20.03.2020 - 14:40 Uhr
KulmainOberpfalz

Auf Kulmainer Brandschützer ist Verlass

Die Stützpunktfeuerwehr ist personell zufriedenstellend, ausrüstungstechnisch gut aufgestellt und kann über Einsatzmangel nicht klagen

Ernst Braunreuther
von Arnold KochProfil

Kommandant Ernst Braunreuther berichtete in der Jahreshauptversammlung vom Einsatz- und Ausbildungsgeschehen. Der Feuerwehr gehören 52 Aktive, davon 5 Frauen, an. Zwei Floriansjünger wechselten aus dem aktiven Dienst zu den passiven Mitgliedern. Dagegen hatten die Einsatzgruppen einen Zuwachs von je zwei weiblichen und männlichen Einsatzkräften zu verzeichnen.

Die Wehr rückte 66 Mal aus. Die Einsätze gliederten sich in 7 Brandeinsätze, 51 technische Hilfeleistungen, 3 Sicherheitswachen und 5 sonstige Einsätze; technische Hilfeleistungen: 8 Ölspuren, 11 Kfz-Unfälle, je 1 Türöffnung, Maschinenunfall, Tragehilfe und auslaufende Brennstoffe sowie 27 Verkehrsabsicherungen bei Beerdigungen. Die 12 Übungen waren nicht immer gut besucht.

Die Aktiven wurden am Defibrillator geschult und absolvierten eine gemeinsame Übung aller Gemeindewehren, die die Feuerwehr Lenau in Neugrünberg ausgerichtet hat. Den Truppführerlehrgang absolvierten Patrick und Marie Zaus, Daniel Müller, Marco Wörl und Leon Veigl erfolgreich. Die Jugendgruppe Atemschutz leitet künftig Marcel Braunreuther, unterstützt von Peter Scherm. Die Aufgaben und Gerätschaften stellten die Floriansjünger im Brandschutzunterricht den Grundschülern und Kindergartenkindern vor. Braunreuther und sein Stellvertreter nahmen an sechs Kommandantenschulungen und der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes sowie an den Wehrbesprechungen auf Gemeindeebene teil. Beim Ehrungsabend wurden für 25 und 40 Jahre Dienstzeit Jürgen Sedlak und Ernst Braunreuther ausgezeichnet.

Atemschutzwart Tobias Kellner kann nach seinem Jahresresümee auf 20 Atemschutzträger bauen, die von Daniel Müller und Christian Raß verstärkt wurden. Die Aktiven besuchten fünf Mal die Atemschutzstrecke in Neuhaus. Patrick Zaus und Kevin Drechsler nahmen am zweitägigen Lehrgang "Verhalten im Brandfall" im Brandhaus Würzburg teil. Die Atemschutzträger wurden bei sechs Einsätzen zu Hilfe gerufen. Dies war ein Zimmerbrand in Oberwappenöst, zwei Mal Rauchentwicklung in einem Kulmainer Wohnhaus, Vollbrand in Oberneumühle mit Tierrettung durch vier Trupps, Getreidefeld- und Böschungsbrand in Neusteinreuth und Suche in einem belasteten Bauabfallbehälter.

Zur Jahresmitte erhielt die Wehr acht neue Überdruckgeräte Auer M1, die die Gemeinde anstelle der acht 25 Jahre alten Atemschutzgeräte beschaffte. Dafür sagte Kellner der Kommune Dank. Im September war die Atemschutztruppe bei der gemeinsamen Übung der vier Wehren auf Gemeindeebene mit einem Außenangriff mit Atemschutz in Neugrünberg dabei. Das Einsatzjahr schloss mit einer Suche nach einem abgetrennten Finger eines Bauarbeiters auf der Haus-des-Gastes-Baustelle in belastetem Material.

Die Jahreshauptversammlung schloss in gemütlicher Runde, wobei die Mitglieder zu Beginn sich mit einer Brotzeit gestärkt hatten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.