28.09.2021 - 15:44 Uhr
KulmainOberpfalz

Kulmainer Firmlinge sollen sich vom Geist Jesu leiten lassen

Die Kulmainer Firmlinge nahmen nach dem Gottesdienst Firmspender Weihbischof Josef Graf fürs Erinnerungsfoto in ihre Mitte.
von Arnold KochProfil

Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung des jungen Menschen in seinem Christsein, die die Kraft des Heiligen Geistes verleiht. Dieses Sakrament vertieft in besonderer Weise den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden. 30 junge Christen aus der Pfarrei Kulmain haben es am Montag von Weihbischof Josef Graf in Konzelebration mit Ortspfarrer Markus Bruckner und Pfarrvikar Dr. Justin Kishimbe erhalten.

Das Vorbereitungsteam der Pfarrei hatte die jeweils 15 Sechst- und Siebtklässler im Pfarrheim auf die Firmung vorbereitet. Die Messe zur Firmspendung in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt gestaltete der Kirchenchor unter Leitung von Stefanie Wöhrl feierlich. "Menschen begeistern sich für vieles, wie für Kino- oder Fußballstars, in ihrem Leben. Mich begeistern Menschen, die nicht an sich denken und ein Herz haben für andere Menschen, auch jene die es im Leben nach einem Schicksalsschlag schwer haben", erklärte der Weihbischof in seiner Predigt.

Er rief die Firmlinge dazu auf, solchen sozialen Vorbildern nachzueifern. Der Geist Gottes solle auch durch die Firmung die jungen Christen aufrufen, sich selbst zu entdecken und eigene Fähigkeiten zu erkennen. "Mit der Firmung erhaltet ihr Jesu starken und beständigen Geist", erklärte Graf.

Er riet den Firmlingen, in Momenten der Ausweglosigkeit, Entmutigung und Verzweiflung sich vom Geist Jesu leiten zu lassen und sich Zeit zu nehmen in der Kirche sich zu sammeln, um neuen Mut für das künftige Leben und seine Aufgaben zu schöpfen. Der Weihbischof stellte zudem die Liebe Gottes zu den Menschen heraus und bat die Firmlinge, auch zukünftig den Glauben zu leben und auf Gott zu vertrauen. Danach traten die Firmlinge mit ihren Paten vor und wurden vom Weihbischof mit ihren Namen angesprochen. Josef Graf legte ihnen die Hand auf und zeichnete mit Chrisamöl ein Kreuz mit den Worten auf die Stirn: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist". Mit der Firmung übernahmen die Mädchen und Jungen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie abgegeben hatten.

Bei der abendlichen Firmandacht erhielt jeder ein Kreuz als Andenken an die Firmung von der Pfarrei geschenkt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.