26.12.2019 - 10:42 Uhr
KulmainOberpfalz

Licht für alle Notleidenden

Das Licht Bethlehems leuchtete zur Geburt Jesu am Nachmittag des Heiligen Abend in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Kulmain.

Kindermette in Kulmain.
von Arnold KochProfil

Das Licht Bethlehems leuchtete zur Geburt Jesu am Nachmittag des Heiligen Abend in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Die Pfarrgemeinde feierte in der festlich geschmückten Pfarrkirche eine besinnliche Kindermette. Die Jugendgesangsgruppe "Spirit of Fantasie" begleitete mit modernen und traditionellen Liedern unterstützt von Stefanie Wöhrl an der Orgel den Gottesdienst. Vor allem junge Familien mit Kindern und Großeltern füllten die Pfarrkirche. Pfarrer Markus Bruckner freute sich über die rege Teilnahme. "Uns erwartet heute die frohe Botschaft: Gott ist Mensch geworden. Lasst uns gemeinsam diese Erkenntnis in uns und für alle fruchtbar werden." Der Geistliche erinnerte die Kirchenbesucher, dass der Advent die Menschen darauf vorbereitet hat. Er forderte dazu auf, zusammen Jesu Geburtstag zu feiern, Weihnachtsfreude und -frieden aufzunehmen. Im Altarraum brannte das Friedenslicht, das den mit vielen Strohsternen geschmückten Weihnachtsbaum erhellte. Den Gottesdienst gestalteten Kinder der Grundschule. Unter der Leitung von Eva Linkel und Stefanie Nickl führten sie das Krippenspiel auf. Sie zeigten die vergebliche Herbergssuche und die Huldigung des Erlösers durch die Hirten zu Bethlehem und die Heiligen Drei Könige. Kinder überbrachten das Licht der Welt und beschrieben das freudige Ereignis der Geburt Christi mit Gedichtversen. In den Fürbitten wünschten Kinder Licht für einsame, arme, hungernde, streitende, kranke, traurige und sorgengeplagte Mitmenschen. Zur Danksagung sangen die Kirchenbesucher "Oh Du Fröhliche". Zum Ende der Christmette bat Bruckner, den Weihnachtsgedanken mit nach Hause zu tragen, Frieden und Freude zu schenken. Mit dem Weihnachtslied "Stille Nacht" klang die Kindermette aus.

Kindermette in Kulmain.
Kindermette in Kulmain.
Kindermette in Kulmain.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.