12.07.2019 - 15:12 Uhr
KulmainOberpfalz

Neue Frühstückslotsin in der Grundschule Kulmain

Seit März 2017 erhalten 29 Schüler aus allen vier Klassen in der Grundschule Kulmain jeden Tag ab 7.15 Uhr ein kostenloses Frühstück. Dafür sorgte bisher Frühstückslotsin Gisela Meyer. Ihre Nachfolgerin steht bereits fest.

Rektorin Christiane Böhm und Kinderschutzbund-Vorsitzende Jutta Deiml (von links) danken der scheidenden Frühstückslotsin Gisela Meyer (links sitzend) und begrüßen deren Nachfolgerin Brigitte Stich (hinten, Dritte von links).
von Josef ZaglmannProfil

Seit März 2017 erhalten 29 Schüler aus allen vier Klassen in der Grundschule jeden Tag ab 7.15 Uhr ein kostenloses Frühstück. Müsli, Milch, Säfte, frische Semmeln, Butter, Bienenhonig, Wurst, Obst, Gemüse, Eier und andere gesunde Nahrungsmittel sind appetitlich auf dem Frühstücksbüfett in der kleinen Aula angerichtet.

Der gute Geist dieser Aktion war eineinhalb Jahre lang Gisela Meyer. Sie war die Frühstückslotsin der Schule. "Frühstücks-Lehrerin" nannten sie die Schulkinder liebevoll. Jetzt wurde sie verabschiedet. Rektorin Christiane Böhm dankte ihr für ihr beispielhaftes Engagement. "Diese Tätigkeit hat mir viel Freude bereitet", sagte Meyer. Der Abschied fiel ihr sichtlich schwer.

Glücklicherweise konnte mit Brigitte Stich aus Kulmain eine geeignete Nachfolgerin gefunden werden. Sie kauft regionale, saisonale und nachhaltige Lebensmittel hauptsächlich in Geschäften in Kulmain ein. Jeden Tag geht sie schon früh in die Schule und richtete den Frühstückstisch her, der jeweils vor Unterrichtsbeginn angeboten wird.

Wenn Kinder mit knurrendem Magen in der Schulbank sitzen, können sie nicht konzentriert lernen, ist ein Hauptargument für das Frühstück in der Schule. Der Einstieg in den Schulalltag falle damit leichter. Auch lernten die Kinder, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren.

Sie könnten in Ruhe essen und sich dabei unterhalten. Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnisleistung und Aufmerksamkeit werden gesteigert. Zudem fördert die gemeinsame Mahlzeit die Kommunikation und Integration.

Die dreijährige bayernweite Pilotphase für die Aktion "Schulfrühstück" begann im September 2014 an 120 Grund- und Förderschulen. Gefördert wird es aus den Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Die Beratung und Betreuung übernahm die Kinderhilfe des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes.

An der Kulmainer Grundschule hat Rektorin Böhm das Projekt "Schulfrühstück" gestartet. Die Trägerschaft hat der Kemnather Kinderschutzbund um Vorsitzende Jutta Deiml übernommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.