19.02.2019 - 17:19 Uhr
KulmainOberpfalz

Neue Kicker eine Bereicherung

Im Rückblick auf 2018 hatte Thomas Schmidt vom Abteilungsleiterteam Fußball in der Jahreshauptversammlung überwiegend Erfreuliches zu berichten. Beide Seniorenmannschaften des SV Kulmain haben gute Chancen, ihre Klassen zu halten.

Der Sprecher des SV-Abteilungsleiterteams, Thomas Schmidt, ist zuversichtlich, dass beide Mannschaften die Klasse halten werden.
von Arnold KochProfil

So hatte die erste Mannschaft des SV Kulmain zu Beginn der Restrunde vier Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. In den zehn verbliebenen Partien holte das Team um Trainer Oliver Drechsler 20 Zähler. Die insgesamt 38 Punkte bedeuteten Rang zwölf und damit den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

In der Sommerpause gab es einen Umbruch zu verzeichnen. Nach sechs Jahren folgte auf Oliver Drechsler Thomas Kaufmann als Trainer. Ziel war und ist es junge und talentierte Spieler an die Bezirksliga heranzuführen. Auch der Kader erhielt eine kräftige Auffrischung, dank einer "wahren Flut an Neuzugängen", berichtete Thomas Schmidt.

Mit zwölf neuen Kickern sowie den Nachrückern aus der eigenen Jugend wuchs der gesamte Kader um fast eine komplette Mannschaft in der Breite. Man sei jetzt in der Quantität und Qualität gut aufgestellt, meinte der Redner. Die zum Teil schweren und somit langwierigen Verletzungen zwangen die Trainer immer wieder zu Umstellungen. "Alle neuen Spieler sind sowohl charakterlich als auch sportlich eine Bereicherung für uns." Ihre Integration sei Kaufmann eindrucksvoll gelungen.

So konnte er zum Saisonstart einen Kader formen, der den Herausforderungen gewachsen war, auch wenn der Start mit drei Niederlagen doch ein Rückschlag war. Doch das Team um Spielführer Florian Greger ließ eine Serie mit sechs ungeschlagenen Spielen folgen. Der Spaß und das Engagement der Truppe sind laut Schmidt allwöchentlich auf dem Platz sichtbar. Die Mannschaft halte zusammen.

Mit 32 Punkten rangiert sie derzeit auf dem siebten Tabellenplatz in der Bezirksliga-Nord. 16 Punkte beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz. In den verbleibenden zehn Partien sollten die noch notwendigen Zähler zum sicheren Klassenerhalt eingefahren werden, meinte Schmidt. Der Vertrag mit Trainer Kaufmann sei per Handschlag um ein weiteres Jahr verlängert worden. Der Dank der Sparte gilt auch Betreuer Tobias Müller, dem Leiterteam sowie Manuel Griener, Marius Sokol und Alex Schäffler, die während der krankheitsbedingten Abwesenheit Kaufmanns das Training übernommen hatten.

Beim Start in die Restrunde 2017/18 hatte die von Andy Neumüller trainierte zweite Seniorenmannschaft noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am Ende musste sie dann doch mit 27 Punkten und drei Zählern Rückstand in die Relegation. Auch dieses Mal gelang es, den Abstieg gegen Moosbach in Wurz zu verhindern und ein weiteres Jahr in der Kreisklasse zu bleiben.

Auch bei der "Zweiten" gab es personell auf der Trainerbank eine Veränderung. Berufsbedingt legte Andi Neumüller das Amt nieder, mit Alex Schäffler übernahm ein echtes Eigengewächs. Er konnte auf viele Neuzugänge bauen. Der Anspruch der Mannschaft, bald die notwendigen Punkte gegen den Abstieg einzufahren, war gerechtfertigt, der Start auch sehr verheißungsvoll. Das alte Problem, Punkte gegen die direkten Mitkonkurrenten zu holen, blieb jedoch bestehen. Erst ein Schlussspurt mit drei Siegen bewahrte die Chance auf den Klassenerhalt.

Mit derzeit 18 Punkten hat die Elf zwar zur Winterpause mehr Zähler als in den vergangenen Jahren, es stehen aber drei Mannschaften mit 18 und eine mit 17 Punkten auf den Plätzen 10 bis 13. Dass sich die Kulmainer nicht in den Abstiegsstrudel ziehen lassen, gelingt nach Schmidts Meinung, wenn der Schwung aus den vergangenen drei Partien mitgenommen und mit Vollgas in die Restrunde gestartet werde. Auch die Zusammenarbeit mit Alexander Schäffler sei um ein weiteres Jahr verlängert worden. Ein großes Dankeschön ging an Betreuer Stephan Philbert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.