14.03.2019 - 17:24 Uhr
KulmainOberpfalz

Auch eine Philosophie

Die Sportart Judo kennt so ziemlich jeder. Was sich aber genau dahinter verbirgt, erklärt der Spartenchef des SV Kulmain, Harald König.

Judo-Spartneleiter Harald König
von Arnold KochProfil

Die Alte-Herrenmannschaft (AH) ist nach wie vor nach dem Jahresbericht vor AH-Leiter Matthias Biersack bestens aufgestellt. Von den 13 Spielen gewann sie 11 Partien, nur 2 Spiele gingen verloren. Der Pflege der Kameradschaft dienten die Hüttenabende beim Schmidtler, ein Dreitagesausflug mit rund 35 Teilnehmern Anfang Oktober Richtung Allgäu und das Kirwa-Essen im Sportheim.

Die meisten Spiele bestritten Michael Schmid (11) vor Wolfgang Schmid, Christian Griener, Michael Kraus und Albert Lober (jeweils 10). Die bester Torschützen waren Christian Griener (12), Norbert Weber (6) und Gerd Schönfelder sowie Marius Sokol (beide 5). 25 Kicker kamen zum Einsatz ein. Für 2019 sind 19 Partien geplant.

Laut Abteilungsleiter Harald König ist Judo ein Weg zur Leibesertüchtigung und eine Philosophie zur Persönlichkeitsentwicklung. Zwei Grundprinzipien liegen dem Judo zugrunde: das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen sowie der bestmögliche Einsatz von Körper und Geist. Das heutige Judo sei stark von den Wettkampftechniken der vergangenen Jahre dominiert und werde dementsprechend mit sogenanntem Techniktraining geprägt.

Im abgelaufenen Jahr seien die Anfänger an die Philosophie des Judos und ihre Grundtechniken herangeführt worden, erklärte König. Mit ihnen seien der Bewegungsablauf, die Grundtechniken im Stand und im Boden eingeübt sowie die Koordination des Körpers geschult worden. Bei den Fortgeschrittenen sei dies vertieft und erweitert worden.

Zur Verstärkung der Erwachsenen-Gruppe sucht die Judoabteilung Mitglieder, die Spaß an dieser Sportart hat. Die Trainingszeiten sind donnerstags (außer in den Ferien) für Kinder von fünf bis zehn Jahre von 18 bis 19, für Jugendliche von 19 bis 20 und für Erwachsene von 20 bis 21.30 Uhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.