06.01.2020 - 12:05 Uhr
KulmainOberpfalz

Segen bringen, Segen sein

Insgesamt 23 Sternsinger aus dem Ministrantenkreis segnete Pfarrer Markus Bruckner in der Kulmainer Pfarrkirche. Er sandte sie aus, damit sie den Segen Gottes in die Häuser bringen und um eine Spende für Kinder in Not bitten.

In sechs Gruppen sandte Pfarrer Markus Bruckner die Kulmainer Sternsinger aus, um den Segen zu den Gläubigen zu bringen.
von Externer BeitragProfil

Die Sternsingeraktion 2020 stand heuer unter dem Leitwort "Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit". Bei ihren Besuchen haben die Sternsinger in sechs Gruppen "20*C+M+B+20", Christus Mansionem Benedicat, über zahlreiche Türen geschrieben. 1959 wurde die Aktion der Sternsinger erstmals gestartet.

Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mit rund 1,14 Milliarden Euro sind über 74 400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt worden. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Wie an die Sternsinger selbst, so gilt ein Dank einigen Eltern, die bei der Einkleidung der "Könige" geholfen und sie begleiteten haben. Ebenso geht ein großer Dank an die Mesnerinnen Maria Wörl, Lydia Fröhlich und Monika Schraml, die schon am Tag davor eifrig die prunkvollen Gewänder gereinigt, gewaschen und gebügelt hatten. Das Pfarrheim war kurzzeitig zu einer großen Garderobe geworden. "Vergelt's Gott" sagt die Pfarrei auch allen Bürgern , die die Sternsinger freundlich aufgenommen und mit einer Spende bedacht haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.