08.07.2019 - 17:39 Uhr
KulmainOberpfalz

Mit Strohhut in neuen Lebensabschnitt

Die Kinder des Kinderhauses Mobile zogen mit ihren Erzieherinnen in die Kulmainer Pfarrkirche und feierten ihren baldigen Eintritt in die Grundschule.

Die Vorschulkinder des Kinderhauses Mobile feierten am Sonntag, dass sie bald zur Schule können.
von Arnold KochProfil

Mit einem Sommerfest und vorausgegangener Andacht verabschiedete das Kinderhaus Mobile die Vorschulkinder in ihren neuen Lebensabschnitt Grundschule. Zusammen mit ihren Erzieherinnen zogen die Kindergartenkinder am Sonntagnachmittag in die gut besuchte Pfarrkirche zur Andacht mit Pfarrer Markus Bruckner ein. Mit den Worten "Es ist heute ein besonderer Tag für Euch. Der dreifaltige Gott wird Euch auf dem Lebensweg begleiten" begrüßte er sie.

Ein Rückblick auf den ersten und eine Vorausschau auf den zweiten Lebensabschnitt Schulzeit sei angesagt. Dabei muss Gott gebeten werden, erneut mit den Kindern zu sein und sie begleiten. Er betete, dass die Kinder gern in die Schule gehen, gute Klassenkameraden und verständnisvolle Lehrkräfte erhalten und gut miteinander umgehen. Auf seine Frage nach Erinnerungen an schöne Erlebnisse in ihrer Kita-Zeit berichteten die Vorschüler mit dem Vorzeigen von Symbolen und Spielzeug von gemeinsamen Erlebnissen. Nach dem Lied "Wir fangen an fröhlich zu sein" las Sieglinde Lorenz die Geschichte "Warum braucht Schnuddel einen Hut?". Er dient zum verstecken und schützt vor Regen und brennender Sonne. Er behütet einfach. Auch nachts beschützt er ihn, wenn er ihn oben auf sein Bett legt. Wie eine himmlische Wolke schützt er ihn vor den gefährlichen Träumen der Nacht. "Gott behütet wie der Hut. Ihr bekommt mit Gottes Segen Kraft und Mut für die nächste Lebensstation Schule", sagte der Geistliche. Er bat alle Vorschulkinder in den Altarraum, segnete sie und setzte ihnen allen symbolisch für Gottes Segen einen Strohhut auf.

Die Fürbitten übernahmen die Erzieherinnen. Sie erbaten für die Kinder Schutz in allen Lebenslagen, Freunde für das Leben zu finden, Gottes Segen über Stock und Stein und den Eltern und Lehrkräften Kraft, Freude und Verständnis auf dem künftigen Lebensweg. Nach dem Lied "Gott, dein guter Segen" segnete er die Andachtsbesucher und verabschiedete mit dem Lied "Unser Freund heiß Jesus Christ" zum anschließenden Kindergartenfest. Dort gab es genug Zeit, im Garten zu spielen und die Gäste genossen das Speisen- und Getränkeangebot, für das der Elternbeirat sorgte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.