31.01.2019 - 17:11 Uhr
KulmainOberpfalz

Weniger Hunde und keine Jugend

Die Ausbildungsqualität ist im Verein trotz sinkender Anzahl von Hundeführern hoch. Der Trend zum fehlenden Hundeführernachwuchs und auswärtigen Aktiven setzt sich beim Ortsverein fort

Vorsitzender Stefan Winkler dankt Petra Scherle mit Blumen für 25 Jahre Treue.
von Arnold KochProfil

Veränderungen gab es laut zweitem Vorsitzenden und Zuchtwart Heinz Zucker bei der Zahl gehaltenen Tiere. Wie er in der Jahreshauptversammlung des Schäferhundevereins erklärte, gingen sie von 14 in 2016, 9 in 2017 auf aktuell 8 Vierbeiner zurück. Mit Übungswart Peter Franke besuchte er die Zuchtwartschulung in Hausen. Dieser freute sich über weitere Fortschritte bei der Hundeausbildung im Vorjahr.

Die Frühjahrsprüfung musste wegen Abstimmungsschwierigkeiten mit einem Leistungsrichter von April auf Juni verschoben werden. Probleme gab es auch beim Fährtenlegen, da die Grundstückseigentümer nicht vorher informiert worden waren. Gute Vorbereitungsarbeit, trockene Witterung und die von Gerald Taubenreuther, Eberhard Scholz und Peter Franke gelegte Fährte führten bei diesem von Karolin Schmiedt gewonnenen Prüfungsteil trotzdem zu guten Ergebnissen zwischen 87 und glatten 100 Punkten in dieser Wertungskategorie. Ein Hundeführer musste mit seinem Vierbeiner bei der Fährenhundeprüfung passen. Bei der Unterordnung zeigte Tamara Albersdörfer mit ihrem Schäferhund "Undercover Unix von der Steinteichmühle" mit 97 Punkten die beste Leistung. Hervorragende und faire Hetzarbeit leistete Schutzdiensthelfer Gerald Taubenreuther. Fiara Sinner lag mit "Zico von Pesoh" mit 96 Punkten beim Schutzdienst mit Albersdörfers "Undercover Unix von der Steinteichmühle" gleich auf.

Das Gesamtergebnis der Frühjahresprüfung lautete: 1. Karolin Schmiedt mit "Olav vom Brunsbeker Land" mit 291 Punkten (IPO 3) und der Wertung "sehr gut", 2. Tamara Albersdörfer mit "Undercover Unix von der Steinteichmühle" (IPO 1, 284, sehr gut), 3. Fiara Sinner mit "Zico von Pesoh" (IPO 3, 280, sehr gut). Die IPO-Fährenprüfung legten Kurt Hüttl mit "Luca zum Turmacker" (FH 1, 94 Punkte, sehr gut), Eberhard Scholz mit "Emil vom Aufwind" (FH 1, 90, sehr gut) und Carsten Krause mit "Nevio vom Schloss Wolfbrunnen (FH1, 87, gut) erfolgreich ab. Den Sachkundenachweis bestand Katrin Scherle erfolgreich. Carolin Schmiedt belegte im Juli mit ihrem Hund bei der Qualifikationsprüfung des Deutschen Malinois-Clubs den zweiten Platz mit 258 Punkten.

"Diese guten Ergebnisse kommen nur durch Fleiß, Ausdauer und Liebe zum Hundesport zustande", betonte Franke. Abschließend berichtete er, dass im Winter das Hundetraining in die Reithalle nach Allersdorf bei Bindlach verlegt wurde. Mehrere Hundeführer nahmen mit ihren Begleitern an der Sommerwanderung teil. Er gab folgende Termine bekannt: 10. Februar Ausbildungs- und Zuchtwarttagung und am 17. Februar Delegiertentagung jeweils in Dormitz. Jugendwartin Kathrin Scherle bedauerte, dass durch das Erreichen der Altersgrenze des letzten Jugendlichen derzeit kein Hundeführernachwuchs dem Verein angehört.

Mit einer Urkunde und einem Blumenpräsent ehrte die Ortsgruppe Petra Scherle für 25 Jahre Mitgliedschaft im Hauptverein. Hintergrund

Hintergrund:

Zwei Prüfungen

Kassier Eberhard Besold teilte mit, dass die Hüttenwirte künftig für einen Monat 100 und für zwei Monate 300 Euro als Aufwandentschädigung erhalten. Vorsitzender Stefan Winkler ergänzte, dass 2018 zwei Prüfungen geplant sind. Der Wandertag führt am 18. August zur Waldseehütte des Wandervereins. Zudem wird ein Grillnachmittag abgehalten. Die Weihnachtsfeier ist am 7. Dezember.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.