22.04.2020 - 12:04 Uhr
KulmainOberpfalz

Zahlen über Zahlen

Der Kulmainer Gemeinderat fällt im Ferienausschuss wichtige, finanzielle Entscheidungen.

von Bernhard KreuzerProfil

Im Mai nimmt der neue Gemeinderat seine Arbeit auf. Wichtige finanzielle Entscheidungen nahm ihm der Ferienausschuss des noch amtierenden Gremiums ab. Er verabschiedete den Haushaltsplan mit Anlagen für das laufende Jahr, brachte das Haushalts-Konsolidierungskonzept 2020 auf den Weg und stellte den Antrag auf Stabilisierungshilfe.

Gefragt zu diesen Tagesordnungspunkten war Geschäftsleiterin und Kämmerin Kathrin König. Sie leitete die Tagesordnungspunkte mit der Feststellung des Rechnungsergebnisses für das Haushaltsjahr 2019 ein. Demnach schlossen der Verwaltungshaushalt mit 4 439 587,13 und der Vermögenshaushalt mit 2 317 497,43 Euro ab. Der Gesamthaushalt erreichte 6 757 084,56 Euro.

Pro-Kopf-Verschuldung gesunken

Für das Haushaltsjahr 2020 sind im Verwaltungshaushalt Ausgaben und Einnahmen in Höhe von 4 432 437 und im Vermögenshaushalt von 4 230 742 Euro veranschlagt. Das Gesamtvolumen des diesjährigen Haushalts erreicht 8 663 179 Euro.

Die wichtigsten Posten bei den

: Einkommensteuerbeteiligung 1 369 280, Schlüsselzuweisungen 1 092 140, Benutzungsgebühren 575 000, Landeszuschüsse für Kindergarten 377 000, Zuschüsse für Straßenunterhalt 177 000, Grundsteuer B 170 000, Gewerbesteuer 130 000, Einkommensteuerersatz 101 140 sowie Mieten, Pachten und sonstige Betriebseinnahmen 70 985 Euro.Bei den

rechnete Kathrin König unter anderem mit Personalausgaben von 1 632 323, Kreisumlage 988 825, Unterhalt, Bewirtschaftung und Zweckausgaben 917 269, Schulumlage 93 500 sowie Einleitungsgebühren für den Kanalanschluss an Kemnath 60 000 Euro. Dem Vermögenshaushalt können noch 347 289 Euro zugeführt werden. Bei den

wird ein Soll-Stand zum Jahresende von 112 117 Euro erwartet. Die Höhe der zu erbringenden Mindestrücklage von 40 296 Euro wird damit erfüllt.Um 171 836 Euro wird die Gemeinde ihren

bis zum Jahresende senken. Er wird dann 2 737 456 Euro erreichen. Davon entfallen auf die Naturerlebnisbad-GmbH 84 394 Euro. Die

vermindert sich nach den Haushaltszahlen zum Jahresende 2020 auf 1228 Euro. Der bisher festgesetzte

in Höhe von 1,2 Millionen wird beibehalten, um die Zahlungsfähigkeit der Gemeindekasse aufgrund der Baumaßnahmen und Anschaffungen sicherzustellen. Hier sieht der

bei den städtebaulichen Maßnahmen des Bürgerhauses und der Turnhalle 2 010 000 Euro vor. Für die Schule sind Ausgaben von insgesamt 383 000 Euro eingeplant. Die Anschaffungen für die Feuerwehren schlagen mit 158 450, Straßenbau mit 246 402, Sanierung der Kanäle in Witzlasreuth und Wernersreuth mit 136 300, Sanierung der Aussegnungshalle des Friedhofs mit 47 000 und das Daddy-Areal mit 46 000 Euro zu Buche. Für den Breitbandausbau sind 355 034, das alte Feuerwehrgerätehaus 118 000 und den Speckermühlplatz 20 000 Euro veranschlagt. Weiter sollen 58 200 Euro für die Wasserversorgung ausgegeben werden.

Investitionshilfe

Die Steuersätze für die

bleiben bei 370 und die für die

bei 350 von Hundert festgesetzt. Die

ermächtigt für die folgenden drei Haushaltsjahre, Aufträge in Höhe von 4 034 313 Euro abzuschließen.Fortgeschrieben wird das

Verwaltungseinnahmen

Verwaltungsausgaben

Rücklagen

Schuldenstand

Pro-Kopf-Verschuldung

Kassenkredit

Vermögenshaushalt

Grundsteuern A und B

Gewerbesteuer B

Haushaltssatzung

Haushalts-Konsolidierungskonzept. Es ist Nachweis für eine sparsame Bewirtschaftung der Haushaltsmittel und Grundlage für den Antrag auf Stabilisierungshilfe. Hier beantragte der Ferienausschuss 2 150 000 Euro für die Rückzahlung laufender Darlehen sowie 750 000 Euro Investitionshilfe für verschiedene Maßnahmen und Anschaffungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.