18.02.2019 - 15:08 Uhr
KulmainOberpfalz

Zurücklehnen gilt nicht

Ein sportlich erfolg- aber auch arbeitsreiches Jahr liegt hinter dem SV Kulmain. Einzel- und Mannschaftserfolge beim Kegeln und Fußball ließen aufhorchen.

Vorsitzender Wolfgang Groß arbeitet weiter daran, dass der SV ein Aushängeschild bleibt.
von Arnold KochProfil
Der neugebaute SV-Spielplatz mit Seilbahn (Vordergrund) soll in diesem Jahr offiziell eingeweiht werden.

70 Mitglieder informierten sich in der Jahreshauptversammlung des SV Kulmain über das Geschehen im größten Verein der Kommune. Wie ihnen Vorsitzender Wolfgang Groß nach dem Protokoll von Schriftführer Christian Kastner mitteilte, gehörten dem SV zum Jahreswechsel 752 Person, davon 217 Kinder und Jugendliche, an. 28 Austritten standen 55 Neuaufnahmen gegenüber.

Weiter erinnerte er an die Ehrung langjähriger Sportler und die Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung 2018 und Lisl's Weiberfasching auf dem Vereinsgelände mit rund mit rund 700 Besuchern. Eineinhalb Jahre hätten Mitglieder das Sportheim selbst bewirtschaftet, ehe es im August mit Elke Richter und Volkmar Wentzlaff ein neues Pächterpaar übernommen habe. Bis zur Neueröffnung standen Renovierungsarbeiten und Neuanschaffungen im Küchen- und Thekenbereich an. Der Verein habe Küchengeräte gekauft und eine neue Theke samt Kühlung installiert. Rund 13 000 Euro seien dafür aufgewandt worden, die der SV im Eigenbetrieb erwirtschaftet habe.

SV-Kulmain als sportliches Aushängeschild

Vor allem Montagsteam war mit Reparatur-, Fließen- und Malerarbeiten im Gebäude im Einsatz. Es zeichnete auch für die Belagserneuerung im beidseitigen Zufahrtsbereich des Kleintierzüchterheimes verantwortlich. "Mit dem Erreichten können wir zufrieden sein, zurücklehnen dürfen wir uns jedoch nicht", verdeutlichte Groß. Der SV wolle weiterhin sportliches Aushängeschild in der Umgebung sein, Bestehendes optimieren und Neues kreieren.

Ein Beispiel dafür war die Neugestaltung des Kinderspielplatzes im Sportzentrum. Diesen hat das Montagsteam in rund 250 Arbeitsstunden errichtet. Die Versammlung dankte der Gruppe um Heribert Griener mit anhaltendem Applaus. Der Dank des Vorsitzenden ging auch an die Gemeinde für die Finanzierung und die Unterstützung durch den Bauhof.

Im Veranstaltungsprogramm hob der Vorsitzende den vom Team um Christian Griener organisierten SV-Sommercup, das Zeltlager mit über 70 Kindern und den Preisschafkopf im November hervor. Mit Fahnenabordnungen beteiligte sich die Sportler an weltlichen und kirchlichen Feiern und Beisetzungen. Mehrere Sparten boten Freizeitangebote im kommunalen Ferienprogramm an. Nach 20-jähriger Tätigkeit als Spartenleiter Wintersport verabschiedete die Abteilung Thomas Reger.

Gerd Schönfelder ist erster Behindertensportler in der Hall of Fame

Aus dem sportlichen Bereich erwähnte Groß die neuen Kegelbezirksmeister Andreas Kastner und Sebastian Fröhlich. Sie belegten auch bei den Bayerischen Meisterschaften hervorragende Plätze und verpassten nur knapp die Teilnahme an der "Deutschen" Meisterschaften. Im Fußball gewannen die D-Junioren die Hallenkreis- und Bezirksmeisterschaft. Mit der Teilnahme an den "Bayerischen" in Weißenburg mit Gegnern wie FC Bayern München, SSV Regensburg und Bamberg gelang ihnen der bisher größte Erfolg. Ebenso erwähnte der Redner die Aufnahme von Skiass Gerd Schönfelder als ersten Behindertensportler in die Hall of Fame.

In seinem Ausblick bat Groß um die Unterstützung bei der Ausrichtung des Weiberfaschings am 28. Februar, beim Fischerstechen am 30. Juni, Sommercup, Zeltlager Ende Juli und Preisschafkopf am 15. November. Die Einweihung des Spielplatzes müsse noch mit der Gemeinde terminiert werden. Sein abschließender Dank galt den Vorstandskollegen, Sparten, Betreuern, Trainern und Helfern.

Kassier Christian König berichtete von einem wirtschaftlich guten Jahr. Aufgrund der Ausgaben für die Gaststättenausstattung verlieb ein kleines Minus. Die Revisoren Gustav Storm und Hermann Heining lobten die Kassenführung. Die Versammlung beschloss die Ergänzung der Satzung, um die Verwendung der personenbezogenen Daten zu regeln.

"Der SV hat sein Haus gut bestellt und ist für die Zukunft gut aufgestellt", meinte Bürgermeister Günter Kopp. Er lobte das Engagement in der Jugendarbeit, im Breitensport und in der Prävention. Auch würdigte er die Neuanlage des Kinderspielplatzes, die die Gemeinde mit 15 000 Euro finanziert habe. Im Sommer soll dieser offiziell mit einem Fest eingeweiht werden. Sein Wunsch war, dass sich der SV weiter am kommunalen Ferienprogramm beteiligt.

Lesen Sie hier mehr zum SV Kulmain im Onetz.

Mehr über den SV Kulmain erfahren sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.