04.07.2021 - 15:11 Uhr
Lennesrieth bei WaldthurnOberpfalz

Gallitzendörfer und Gallitzdörfer: Zwei Buchstaben machen vor 60 Jahren den Unterschied

Die drei Urenkel Andreas, Luisa und Johannes (von links) gratulieren ihren Urgroßeltern Andreas und Marlene Gallitzendörfer zur diamantenen Hochzeit.
von Franz VölklProfil

Marlene und Andreas Gallitzendörfer gehen seit 60 Jahren gemeinsam durchs Leben. Am 1. Juli 1961 hatte der Waldthurner Seckler-Rais, Andreas Gallitzendörfer, seine Braut Marlene Gallitzdörfer zum Traualtar geführt, der damalige Waldthurner Pfarrer Max Meindl traute das Paar.

Bei der standesamtlichen Trauung durch den Lennesriether Bürgermeister Franz Weig kam es durch die Namensähnlichkeit von Braut und Bräutigam zu leichten Verwirrungen. Bei der ersten Unterschrift im damaligen Lennesriether Rathaus wies sie Max Wittmann in der Gemeindestube darauf hin, dass bei den Jungvermählten bei der Unterschrift beim Nachnamen zwei Buchstaben fehlten. So bekam Marlene nicht nur ihren Andreas, sondern zu ihrem Mädchennamen Gallitzdörfer noch das "en". Kennen- und liebengelernt hatte sich das Paar vor über sechs Jahrzehnten beim Tanz im legendären Zilbauersaal in Waldau. Sie leben zusammen mit Tochter Heidi und deren Familie im Vier-Generationen-Haus im "Stodler-Anwesen" in Lennesrieth.

Gerne sind sie jeweils mit ihrem Elektromobil im Dorf, aber auch Richtung "Heyner" zum Irlhof unterwegs. Ausgiebig kümmert sich Tierfreund Andreas um seine Bienen und die Katzen "Sissi und Franz". Einmal wöchentlich besuchen sie die Tagespflege "Unterm Fahrenberg" am Waldthurner Badeweiher, wo es ihnen sehr gut gefällt. Zum Jubiläum gratulierten die beiden Töchter Heidi und Andrea mit ihren Familien, sechs Enkel sowie sieben Urenkel. Bürgermeister Josef Beimler beglückwünschte das Paar, Pfarrer Norbert Götz und Sieglinde Ertl wünschten Gottes Segen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.