22.09.2019 - 11:17 Uhr
Lerau bei LeuchtenbergOberpfalz

Denkwürdiger Tag

Das neue Einsatzfahrzeug der Lerauer Feuerwehr erhält seinen Segen. Über 20 Feuerwehren sind beim Festakt dabei.

Bürgermeister Anton Kappl überreicht an den Kommandanten Helmut Kellner ein Bild als Geschenk
von Sieglinde SchärtlProfil

Auch die Damengymnastikgruppe und der Männergesangverein Liederkranz aus Leuchtenberg waren vertreten, aus der Nachbargemeinde Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer, sowie Kreisrätin Barbara Kindl, Kreisbrandrat a.D. Richard Meier, Kreisbrandmeister Christian Demleitner, Ehrenkreisjugendwart Josef Winkelmann, Ehrenvorsitzender Josef Federl und Ehrenmitglied Josef Selch. Der Festakt begann mit einem Festzug, der von der Kapelle „Bayerisch Blech“ angeführt und durch die durch die Ortschaft führte zum Festplatz. Hier nahmen die Vereine mit ihren Fahnen im Kreis Aufstellung vor dem neuen Fahrzeug, das im Gerätehaus stand. Nicht nur aus dem Landkreis Neustadt/WN waren die Wehren gekommen sondern auch aus dem Landkreis Schwandorf. Vorsitzender Peter Schwabl freute sich über die vielen Besucher. Er dankte besonders dem „Auto-Team“ Kommandant Helmut Kellner, Albert Krapf, Thomas Bodensteiner, Johannes Rupprecht und Sebastian Kellner, die sich von der Planung bis zum Abholen bestens um das neue Fahrzeug kümmerten. Pfarrer Adam Nieciecki nahm die Segnung des Fahrzeuges vor und schloss auch die Feuerwehrkameraden mit ein, die durch ihre Einsätze den Segen besonders brauchen. „Keine Angst, ich sage heute nicht gehet hin in Frieden, nein bleibt da, denn es soll dies alles noch gefeiert werden.“ Anschließend ging es ins beheizte Bierzelt, wo das einmalige Ereignis ausgiebig mit „Bayerisch Blech“ gefeiert wurde.

Kommandant Kellner ließ die Aufgaben und Formalitäten ab Januar 2015 die für das neue Tragkraftspitzenfahrzeug (TSF 44,1) nötig waren nochmals detailliert aufleben. So wurde der fünftürige Aufbau von der Firma Brandschutztechnik (BTG) aus Görlitz gemacht und die Firma Paul Ludwig aus Bindlach war für die Beladung zuständig. Finanziell unterstützte der Verein der Wehr die Beladung mit einem Stromerzeuger und Beleuchtungssatz und die Jagdgenossenschaft sponserte eine Hochwasserschmutzpumpe. Kellner dankte allen dafür sowie auch der Firma Mitlmeier aus Vohenstrauß, hier wurde das Traggestell beschafft.

Bürgermeister Anton Kappl sprach von einem denkwürdigem Tag für die Wehr und auch für die Marktgemeinde Leuchtenberg. „Die lange Ära geht heute zu Ende und eine neue beginnt. Ich hoffe, das dieses neue Fahrzeug 30 Jahre plus aushalten möge.“ Er lobte die Wehr, die hier enormes geleistet hat und in Zahlen, 12 000 Euro hat die Wehr investiert, 33 000 Euro gab es Zuwendung und die Marktgemeinde bezahlte 55 000 Euro. Kappl überreichte ein Bild und der flüssige Hopfen wird später nachgereicht. Landrat Andreas Meier gratulierte zu diesem großen Moment, der nicht nur ein technischer Meilenstein ist. Mit so einer Ausrüstung könne Nachwuchs motiviert werden, denn im Ehrenamt wird es eh immer schwieriger Leute zu finden, meinte er und überreichte eine Spende. Kreisbrandmeister Martin Weig, der auch im Namen des verhinderten Kreisbrandrates Marco Saller seine Hochachtung und Gratulation aussprach, wünschte stets schöne Stunden beim Üben und das sie bei Einsätzen immer wieder gesund zurückkehren. Jens Weinriefer von der Firma BTG überreichte ein 30-Liter-Fass Bier.

Pfarrer Adam Nieciecki bei der Andacht zur Segnung des neuen Feuerwehrautos, ein Diesel, 140 PS, Heckantrieb mit viereinhalb Tonnen.
Im Beisein von Vorsitzenden Peter Schwabl und BTG-Chef Jens Weinriefer überreicht Rudolf Mitlmeier an Bürgermeister Anton Kappl, der ihn dann an Kommandant Helmut Kellner (von links) weiterreichte den „Schlüssel“ für das neue Fahrzeug.
Bürgermeister Anton Kappl war an der Spitze der politischen Vertreter beim Festzug
Das "Autoteam" führte mit der Kapelle "Bayerisch Blech" den Festzug an
Am Löschteich in Lerau bezogen alle Fahnen Aufstellung
Das "Auto-Team" mit Kommandant Helmut Kellner, Albert Krapf, Sebastian Kellner, Johannes Rupprecht und Thomas Bodensteiner (von links)
Landrat Andreas Meier staunt und lobt die Wehr und honoriert dies mit einer Spende.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.