09.02.2020 - 12:44 Uhr
Letzau bei TheisseilOberpfalz

Dorferneuerungen kosten viel Geld

Die Dorferneuerung in Roschau und Wilchenreuth schlägt nicht nur in den Köpfen durch, sondern 2020 auch im Säckel der Gemeinde Theisseil. Dazu noch Investitionen in die Weiterentwicklung von Letzau und schon reicht das Geld nicht mehr.

von Ernst FrischholzProfil

Dies zeigte der Haushalt 2020, der Donnerstag bei zwei Gegenstimmen (Günter Meißner, Thomas Bodensteiner) verabschiedet wurde. Bürgermeisterin Marianne Rauh leitete die Präsentation des Zahlenwerkes durch Andreas Voigt, Kämmerer der VG Neustadt, mit der Feststellung ein, dass die Fortführung der beiden Dorferneuerungen Priorität habe und die Finanzmittel dadurch gebunden werden. "Wir können keine Luftschlösser bauen", sagte Rauh. Der Verwaltungshaushalt schließt bei 2 282 232 Euro. Relevante Zahlen sind hier die Grundsteuereinnahmen von 114 000 Euro, Gewerbesteuer 150 000 Euro, Einkommensteuerbeteiligung 704 000 Euro und die Schlüsselzuweisung des Landes von 470 000 Euro.

Bei den Ausgaben sind 280 000 Euro für den Kindergarten eingeplant. Diese werden vom Land mit einem Anteil von 170 000 Euro bezuschusst. Die Schulumlage beträgt 110 600 Euro. Personalausgaben liegen bei 104 400 Euro, der Straßenunterhalt bei 100 000 Euro, Straßenbeleuchtung 24000 Euro, Abgabe an die Abwasserzweckverbände 55000 Euro. An den Landkreis zahlt man 450 875 Euro Umlage und an die Verwaltungsgemeinschaft 172 000 Euro. Trotz der Ausgaben ergibt sich ein Überschuss von 280 386 Euro, der für Investitionen dem Vermögenshaushalt zugeführt wird. Beim Kindergarten laufen noch 205 000 Euro für Hochbau, 11000 Euro Baunebenkosten bei einer Förderung von 185 000 Euro an.

Für Grundkauf "Kirchberg 2" sind 455 000 Euro und 17000 Euro Erschließungsbeiträge eingeplant. Für die Dorferneuerungen liegen 910 000 Euro Bau- und 75000 Euro Baunebenkosten parat. Es gibt 471 000 Euro Förderung, aber davon werden 325 000 Euro an die Dorferneuerung abgeführt. Für die Abwasseranlagen sind 20000 Euro und für den DSL-Ausbau 75000 Euro angesetzt. Die Finanzen werden so aufgeführt, dass man für die Deckung der Investitionen neben der Zuführung vom Verwaltungshaushalt (280 386 Euro), 126 500 Euro Investitionspauschale erhält. Zudem stammen aus den Rücklagen 608 614 Euro, der Rest muss mit einer Kreditaufnahme von 435 000 Euro gedeckt werden. Da man zugleich 50 000 Euro an Krediten tilgt, hat die Gemeinde einen Schuldenstand von 735 000 Euro.

Aus dem Finanzplan der nächsten Jahre ist zu entnehmen, dass für die Feuerwehren Letzau und Edeldorf jeweils 100 000 Euro für Einsatzfahrzeuge und 500 000 Euro Baukosten für die beiden Feuerwehrhäuser eingeplant sind.

Bürgermeisterin Rauh teilte mit, dass an der Kreisstraße bei Roschau für den Bau der Zufahrtsstraße Straßenbäume entfernt werden müssen, da die Ortszufahrt ansonsten nicht. Nach der heftigen Diskussion in Wilchenreuth, wo ebenfalls Bäume gefällt werden mussten, werde sie dies nicht mehr über die Gemeinde veranlassen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.