05.05.2019 - 12:33 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

14 junge Leute treten Landjugend bei

"In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst": So lautet das Motto des Aufnahmegottesdienstes für die Neumitglieder der Leuchtenberger Landjugend. Die 14 Mädchen und Burschen sind nun Teil eines aktiven Verbands.

Die beiden KLJB-Vorsitzenden Florian Federl (links) und Theresa Bäumler (rechts) nehmen die 14 Neumitglieder auf. Pfarrer Adam Nieciecki erteilt ihnen den Segen.
von Sieglinde SchärtlProfil

Über 40 Jugendliche versammelten sich in der Pfarrkirche St. Margareta. Die Lesung trug Veronika Beierl und die Fürbitten trugen Luis Bauer, Johanna Bodensteiner, Antonia Kappl, Marie Kick und Danah Müller vor. Sie beteten unter anderem darum, dass die neuen und alten Mitglieder immer Feuer und Flamme für die Gemeinschaft sind. Im Presbyterium war Lukas Beierl mit dem Landjugendbanner bei diesem feierlichen Akt dabei. Vorsitzende Theresa Bäumler und Florian Federl forderten die Neuen namentlich auf, zum Altar zu kommen und steckten ihnen das Verbandszeichen an. „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst,“ war Aufforderung und Motto der Messfeier. Die Vorsitzende bat Pfarrer Adam Nieciecki um den Segen für die Neumitglieder: Luis Bauer, Leuchtenberg; Andreas Bäumler, Döllnitz; Veronika Beierl, Leuchtenberg; Johanna Bodensteiner, Fischerhammer; Antonia Kappl, Wieselrieth; Marie Kick, Lerau; Alan und Danah Müller, Tanzmühle; Lukas Ott, Kleinpoppenhof; Josef Rupprecht, Unternankau; Paula und Sabrina Süß, Leuchtenberg; Patrick Striegl, Steinach und Sarah Woppmann, Lerau. Bäumler sagte, die Neumitglieder seien heute der Mittelpunkt und die Freude über den Beitritt nicht nur im Vorstand, sondern bei allen Mitgliedern groß.

Im Pfarrheim hielten die jungen Leute dann in ihrer Jahreshauptversammlung Rückschau. Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) ist ein sehr junger und aktiver Verband. Das zeigte die Powerpoint-Präsentation von Sarah Schwabl. So waren die Jugendlichen nicht nur in ihrer Pfarrei aktiv, sondern waren unterwegs in Michldorf, Wittschau, Großenschwand, Albersrieth, Irchenrieth, Oberlind, Burkhardsrieth, Guteneck, Kamling und Luhe.

Bei vier Mitgliedern standen sie bei deren Hochzeiten Spalier und feierten nicht nur die Hochzeit, sondern auch die Polterabende mit. Gut angenommen wurde das Riesenkickerturnier, die Nachtwanderung, das Erntedankfest, der Preisschafkopf, der Jugendkreuzweg, der Sportabend und das Schafkopflernen. Für die Jüngsten in der Pfarrei sorgten sie für den Nikolausdienst, und alle Jahre in der Adventszeit werden die Senioren besucht.

Während Franziska Kappl das Protokoll vortrug, berichtete Kassier Johannes Rupprecht von einem erfreulichen Kassenbericht, denn es gab ein kleine Vermehrung der Finanzen. Abschließend bat Bäumler alle Mitglieder, auf die vorliegenden Zettel ihre Wünsche zu schreiben. Der Vorstand werde in der kommenden Sitzung darüber beraten, ob und wie die Wünsche umgesetzt werden können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.