15.12.2020 - 13:42 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Abschied vom „Zanner Sepp“

"Waidmannsruh" hieß es am Freitag, als Josef Hartwig unter großer Beteiligung zu seiner letzten Ruhestätte begleitet wurde. Der als „Zanner Sepp“ bekannte Hartwig war im Alter von 71 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

Josef Hartwig.
von Sieglinde SchärtlProfil

Der am Samstag, 5. Dezember, verstorbene Josef Hartwig war weit über die Grenzen der Marktgemeinde bekannt. Hartwig wurde am 17. Januar 1949 in Leuchtenberg als achtes Kind der Wirtsleute Johann und Josefa Hartwig geboren. Seine Lehre als Heizungsmonteur startete er nach acht Jahren Volksschule bei der Firma Friedman in Weiden. So begann jeder Arbeitstag täglich um 5.30 Uhr mit den Weg zur Bushaltestelle. 1966 legte er erfolgreich die Gesellenprüfung ab. Von 1969 bis 1971 leistete er seinen Wehrdienst in Neunburg vorm Wald ab.

Nach neun Jahren bei der Firma Krapf und Lex wechselte er 1980 zum Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth (HPZ), welchem er bis zum Rentenalter, 2012 treu blieb. 1977 heiratete er Christa Bauer aus Irchenrieth. Aus der Ehe gingen die Kinder Karin und Johannes hervor. 1996 verwirklichten sie gemeinsam ihren Traum und erwarben ihr Wunschanwesen, mit herrlichem Panoramablick, im Turner Weg 2. Sein ganzer Stolz waren seine Enkel, Luisa, Lukas und Laura, die ihn mehrmals wöchentlich nach der Schule auf Trapp hielten.

Ein herber Schicksalsschlag traf ihn erst im Februar diesen Jahres, als seine Frau Christa, nach schwerer Krankheit verstarb. Als Mitglied zahlreicher Vereine, nahm er gerne am gesellschaftlichen Leben teil. Für die Jagdgenossenschaft Lerau und die Reservistenkameradschaft Leuchtenberg nahm Bürgermeister Anton Kappl Abschied. Der passionierte Jäger war 33 Jahre Pächter des Jagdreviers Lerau I, welches er bis zum letzten Tag mit größter Freude und Passion betreute.

Vorsitzender Christian Ertl von der Kreisgruppe Vohenstrauß des bayrischen Jagdverbands, erinnerte an zahlreiche gemeinsame Stunden und bedauerte den „Verlust eines Waidmannes vom alten Schlag“. Martin Kraus dankte dem Ehrenmitglied im Namen der DJK Leuchtenberg. Viele Jahre war der "Zanner Sepp", nicht wenig erfolgreich, als Fußballer, sowie später im Vorstand der DJK aktiv. Nicole Scharff bedankte sich im Namen der Feuerwehr Leuchtenberg. Für den OWV verabschiedete sich Vorsitzender Michl Schwabl. Es trauern um den liebevollen Vater die Kinder Karin und Johannes mit Partnern sowie die Enkel Luisa, Lukas und Laura. Bevor Hartwig auf dem Leuchtenberger Friedhof neben seiner Christa die letzte Ruhe fand, zelebrierte Pfarrer Adam Nieciecki das Requiem in der Pfarrkirche St. Margareta für den Verstorbenen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.