18.02.2021 - 13:42 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Burg Leuchtenberg leuchtet jetzt stromsparend

Das historische Juwel Burg Leuchtenberg sollte auch nachts weithin sichtbar sein. Deshalb wurde vor gut drei Jahrzehnten eine Beleuchtung montiert. Allerdings ein kostenintensiver Stromfresser. Jetzt wird gespart.

Die idyllische Stimmung nachts kostete die Gemeinde über Jahre hinweg Unsummen. Die Burg Leuchtenberg erstrahlt in neuem Licht.
von Ernst FrischholzProfil

Die Beleuchtung der Burg Leuchtenberg ist in die Jahre gekommen. Der Stromverbrauch war enorm, die Lichtausbeute nicht mehr zeitgemäß. Sogar eine Abschaltung ist überlegt worden, so hoch waren die Kosten. Das war für Bürgermeister Anton Kappl aber nicht akzeptabel. Lösungsmöglichkeiten, Kostenreduzierung und dazu Lichtoptimierung - das waren die drei Aspekte, mit denen der Gemeindechef an das Bayernwerk herantrat.

Dessen Mitarbeiter Gerhard Schmerber legte sich ins Zeug, um eine Lösung zu finden. Vor allem die ausufernden Stromkosten, die den Gemeindehaushalt belasteten, waren das Thema, aber auch eine Optimierung der Lichteffekte. Schmerber präsentierte der Gemeinde schließlich ein Konzept, das den Rathauschef begeisterte. Billiger und dabei effektiver.

Durch die neue LED-Technologie reduziert sich die Gesamtleistung der nun 15 Strahler (vorher 11) von 21.100 auf 945 Watt. Die Stromkosten reduzieren sich um 11.500 Euro. Die Kosten für die neue Lichtanlage, die 21.800 Euro betrugen, reduzieren sich durch eine Förderung des Umweltministeriums auf 17.450 Euro“. Diese amortisieren sich schon nach eineinhalb Jahren durch die geringeren Stromkosten. Für Bürgermeister Kappl ist das „gigantisch“. Das i-Tüpfelchen ist jedoch ein Zertifikat der „Nationalen Klimaschutz Initiative“ als finanzielle Förderer, unterschrieben vom Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Florian Pronold. Wörtlich heißt es darin, dass der Markt Leuchtenberg mit dem Projekt "Sanierung der Burgbeleuchtung" das Klima schützt und dadurch 384Tonnen CO2 einspare.

Zur aktuellen Coronasituation

Oberpfalz
Die Burg Leuchtenberg als Wahrzeichen der Region wird nachts in LED-Licht getaucht.
Hintergrund:

Die neue Burgbeleuchtung

  • Stromverbrauch durch LED-Technik im Jahr von 46.420 auf 2079 Kilowattstunden reduziert
  • Stromkosten um 11500 Euro reduziert
  • Jährlich werden so nun 52,6 Tonnen CO2 eingespart
  • Zertifizierung durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundes

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.