17.08.2018 - 13:56 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Rathaus bleibt unbesetzt

Wer in Leuchtenberg etwas von der Verwaltung braucht, steht vor verschlossenen Türen: Das Rathaus wird weiterhin nicht besetzt. Grund ist laut Bürgermeister Anton Kappl der anhaltende Personalnotstand.

von Walter BeyerleinProfil

(bey) Spätestens beim Umzug in die neuen Räume solle die Verwaltung wieder besetzt werden. In welchem Umfang ist nach den Worten Kappls noch nicht bekannt. Einstimmig beschloss der Marktgemeinderat die Abschlüsse des Vertrags mit dem Tierschutzverein Weiden zur Aufnahme von Fundtieren und die Zweckvereinbarungen mit der Stadt Weiden zur Wartung der Atemschutzgeräte der Feuerwehren des Marktes und mit dem Landratsamt Neustadt/WN zur Erledigung datenschutzrechtlicher Aufgaben.

Eine Entscheidungsfreiheit blieb dem Marktgemeindrat dazu nicht, weil alle vertraglichen Bindungen für den Markt Leuchtenberg notwendig sind. Einstimmig billigte der Marktgemeinderat die Eilentscheidung von Bürgermeister Kappl zur Auftragserteilung für die Neuverlegung eines 175 Meter langen SB-Kabels und des Austausches von 300 Meter SB-Kabel am "Ringelbrunnen". Der Auftragswert betrug 6375 Euro.

Der Auftrag für die Entsorgung und Deponierung von Banketthumus im Zuge des Ausbaus der GVS-B 22-Döllnitz wurde der Firma Hartinger zum Wert von 32 986 Euro erteilt. Das Gemeindeoberhaupt gab bekannt, dass die neu gegründete "Integrierte Ländliche Entwicklung" eine Verbesserung im Tourismus bringen soll und dafür in den beiden nächsten Sitzungen Grundsatzbeschlüsse notwendig werden.

Er kündigte auch den Bau weiterer Mobilfunkmasten entlang der Autobahn A 6 an, weil damit das Ziel der Bundesnetzagentur, eine einhundertprozentige Abdeckung der Autobahnen mit Mobilfunk, erreicht wird.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.