30.10.2019 - 10:13 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Voller Einsatz für den Heimatort

Josef Winter ist in Leuchtenberg schon eine Hausnummer. Als Marktrat gestaltet er viele Jahre die Entwicklung seiner Kommune und an einer lebendigen Kultur in seinem Heimatort liegt ihm immer noch enorm viel.

Die Söhne Matthias, Bernhard und Josef, sowie Tochter Gertrud (von rechts) feiern mit Mama Anneliese den 80. Geburtstag von Vater Josef Winter (Mitte) ebenso mit, wie Bürgermeister Anton Kappl (links) und viele Vereinschefs.
von Josef ForsterProfil

80. Geburtstag feierte der Jubilar im Gasthof Maier, und es blieb kein einziger Platz frei. Der gelernte Schreiner saß 18 Jahre im Marktrat, singt in beiden Leuchtenberger Chören, spielte bei den Burgfestspielen als Laienspieler und gilt als Motor des „Leuchtenberger Sommers“ ebenso, wie der Partnerschaft mit dem badischen Städtchen Grünsfeld. Von seinem außergewöhnlichen Engagement zeugen darüber hinaus 28 Jahre als Pfarrgemeinderat, darunter viele Jahre als Vorsitzender.

Zum Geburtstagsständchen dirigierte Holger Scheufler aus Pleystein den Männergesangverein „Liederkranz“ in riesiger Besetzung. 40 Jahre stand er auch bei dieser Gemeinschaft als Vorsitzender in der ersten Reihe. Josef Frischholz aus Pirk leitete die gesungenen Glückwünsche des Kirchenchors. Der ist bis heute neben dem eigenen Garten seine große Leidenschaft, was ihm schon beizeiten die Bezeichnung als „Kirchenchor-Manager“ einbrachte. Eine Abordnung des OWV um Vorsitzenden Michael Schwabl durfte genauso wenig fehlen, wie von der Feuerwehr mit Vorsitzender Nicole Scharff und die DJK-Delegation unter Chef Robert Zirngibl. Die CSU-Markträte gratulierten mit Bürgermeister Anton Kappl. Dazu gesellte sich der ehemalige Bürgermeister Hermann Lindner, mit dem der Jubilar viele Projekte auf den Weg brachte. Von Seiten der katholischen Pfarrei machte Pfarrer Adam Nieciecki seine Aufwartung, der wenig später durch seinen Vorgänger Pfarrer Moses Gudapati Unterstützung erhielt.

Grandios unterhielt die „Stammtisch-Muse“ aus Seehausen am Staffelsee die vielen Gäste. Die Verbindung kommt nicht von ungefähr, ist doch Sohn Bernhard deren musikalischer Leiter. Die Söhne Josef und Matthias vervollständigten mit Tochter Gertrud das Familienglück, der am 18. Juli 1964 mit Anneliese Mautsch aus Tännesberg geschlossenen Ehe. Von den fünf Enkelkindern hat es eines bis nach Dänemark verschlagen, über dessen Mitfeiern sich der gebürtige Leuchtenberger besonders freute.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.