Einblick in die Hammermühle

Über 25 Kinder machten sich im Ferienprogramm für eine besondere Aktion zu Fuß von Leuchtenberg auf den Weg.

Die Kinder durften die Kleie, Mehl und den Grieß kosten und mussten dabei erraten, was sie gerade probieren.
von Sieglinde SchärtlProfil

In Begleitung der OWV-Mitglieder Josef Schieder und Hans Reintsch starteten sie bei der OWV-Vereinsecke in Leuchtenberg zur Hammermühle bei Lückenrieth. Im Ferienprogramm hatte der Verein dazu eingeladen und alles bestens vorbereitet. Unterwegs gabs viel zu sehen und zu hören und Vogelschutzwart Schieder klärte die Kleinen auf über die verschiedensten natürlichen Geräusche. In der Hammermühle empfingen OWV-Vorsitzender Michl Schwabl, Hausherr Heribert Lindner und dessen Frau Lilly die Gruppe.

Lindner führte die Kinder in zwei Gruppen durch seine Mühle, die Backstube und das Sägewerk. So erfuhren sie in der Mühle wie das Mehl gemahlen wird, denn der Müllermeister setzte die Mühle in Gang. Auch konnten sie die Getreidearten wie Roggen und Weizen begutachten sowie Mehl, Grieß und Kleie probieren und dabei erraten. In der Backstube bekamen sie vom Bäckermeister Lindner einen Einblick in den Ofen und hier war schon das richtige Holz aufgeschichtet für den nächsten Backvorgang, die Brote einzuschießen.

Außerdem durften alle den Sauertag kosten, was nicht allen mundete, denn die meisten hat sowas noch nie probiert. Im Sägewerk schalte der Hammermühlner das historische Gatter ein und führte einen Baum durch. So sahen die Kinder aus nächster Nähe, wie aus einem Baumstamm Bretter werden. Danach wurden alle im Hof es Anwesen von Lilly Lindner mit Essen und Trinken verköstigt.

Im Sägewerk konnten die Mädchen und Buben aus nächster Nähe sehen wie aus einem Baumstamm Bretter werden.
OWV-Vorsitzender Michl Schwabl und Mühlenbesitzer Heribert Lindner (sitzend, von rechts) erwarten die Kinder im Hof des Anwesens.
Die Chefin des Hauses verköstigt die hungrigen Kinder im Hof so wurde neben Geist jetzt auch der Körper gesättigt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.