27.11.2020 - 14:40 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Frauenbund trotzt Corona: Ein etwas anderer Adventbasar

An einen Adventbasar in der gewohnten Form war heuer wegen der Corona-Pandemie nicht zu denken. Trotzdem will der Katholische Frauenbund in Luhe seinen „Stammkunden“ mit einem liebevoll gebundenen Adventkranz eine Freude machen.

Ursula Müller (links) und Luise Köllner mit einem Teil der Adventkränze.
von Rita GleißnerProfil

Das gemeinschaftliche Werkeln, Binden und Basteln im Pfarrheim war wegen der Coronavorschriften nicht möglich. So beschloss der Katholische Frauenbund Luhe, die Advent- und Türkränze zu Hause in Heimarbeit anzufertigen. Als Binderinnen waren Ursula Müller, Resi Knorr, Gisela Betz, Rita Gleißner, Rita Hösl, Angelika Sollfrank und Barbara Kick im Einsatz. Die Dekoration der verschiedenen Kränze übernahm Luise Köllner. Sie hatte im Vorfeld bereits mit Ursula Müller viele wunderschöne Holzsterne und Holzbäume mit Lichterketten und Christbaumkugeln sowie Moossterne und Türkränze aus Moos gebastelt: Alles lief auf Vorbestellung, die Kränze wurden jeweils abgeholt. Für ihre Kreationen ernteten die Frauen viel Lob und weckten bei ihren Kunden die Vorfreude auf den Advent. Der Erlös aus dem Basar wird wie jedes Jahr zum größten Teil wieder für kirchliche und wohltätige Zwecke gespendet. Den großen Adventkranz für die Pfarrkirche band wie jedes Jahr wieder Barbara Kick, unterstützt von Maria Schießl und Agnes Kick.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.