22.09.2019 - 09:44 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Junge Union will in den Marktrat

Die drei Ortsverbände der Jungen Union im Markt Luhe-Wildenau wollen gemeinsam gegen die Politikverdrossenheit vorgehen und stellen für die Kommunalwahl eine gemeinsame Liste.

Bei einem gemeinsamen Fest lernen sich die Mitglieder der drei Ortsverbände der Jungen Union besser kennen.
von Redaktion ONETZProfil

„Jung, engagiert und ambitioniert“, so sehen sich junge Frauen und Männer, die erstmalig eine gemeinsame Liste für die Kommunalwahl im nächsten Jahr bilden wollen. Gemeinsam deshalb, weil es sich um die drei Ortsverbände der Jungen Union aus der Gemeinde Luhe-Wildenau handelt. Was sie vorhaben, lässt aufhorchen.

"Erst seit kurzem ist es gesetzlich möglich, dass sich Ortsverbände zusammenschließen", erzählt der stellvertretende Luher Vorsitzende Georg Schärtl. Deshalb habe man gleich die Gelegenheit genutzt und mit den Vorsitzenden aus Oberwildenau, Maximilian Biehler, und aus Neudorf, Barbara Kick, Vorgespräche geführt. „Des mach ma“, lautete das Ergebnis. Und so sei das „Dreierbündnis“ zustande gekommen.

Ein Kameradschaftsabend im Luher Jugendtreff, dem Container, bei Grillfleisch und Bier diente den Mitgliedern zum Kennenlernen und Ankündigen der Liste. Gemeinsame Aktionen, so die drei Vorsitzenden, habe es bis dato nicht gegeben. Das solle sich jetzt ändern. So haben die Ortsverbände einen Brunch für Erstwähler geplant, bei dem es um Informationen rund um die Wahl gehen soll. „Wir wollen junge Wähler und vor allem Erstwähler ansprechen, sie für Politik begeistern und gegen Politikverdrossenheit etwas unternehmen“, sagt die Neudorfer Vorsitzende Kick. Aber auch darüber hinaus wollen die drei Ortsverbände mit ihren rund 80 Mitgliedern in Zukunft Gemeinsames auf die Beine stellen.

„Es sollen junge Leute und damit auch frischer Wind in den Marktrat“, unterstreicht Schärtl. „Wir wollen uns politisch engagieren und etwas für die Heimat bewegen“, hebt auch der Oberwildenauer Vorsitzende Biehler hervor. Dass die JU-Mitglieder den Oberwildenauer CSU-Bürgermeisterkandidaten, Sebastian Hartl, unterstützen, sei selbstverständlich. Er sei ja selbst noch JU-Mitglied.

Die Liste soll sich für die nächsten Jahre etablieren und die drei Ortsverbände nach außen hin präsentieren, hoffen die Vorsitzenden. Das Okay der CSU habe man, so Schärtl, auch wenn manch einer sehr überrascht geschaut habe. Das Geheimnis um die 16 jungen Polit-Einsteiger – 13 Männer und 3 Frauen - wird am 26. Oktober um 19.30 Uhr im Luher Schützenheim gelüftet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.