27.11.2019 - 17:29 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

"Kirwa-Oma Kathi" Schwab feiert Geburtstag

"Kirwa-Oma Kathi" Schwab hat ihren 85. Geburtstag gefeiert. Zu diesem Anlass reiste die gesamte Familie und sang ein Ständchen. Doch das war nicht die einzige Überraschung für die Jubilarin.

Auf dem Foto ist die Jubilarin mit ihren Kindern und Geschwistern sowie Pfarrer Arnold Pirner zu sehen.
von Rita GleißnerProfil

Eine große Schar von Gratulanten hat sich in Luhe eingefunden und gratulierte Kathi Schwab zu ihrem 85. Geburtstag. Die Jubilarin kam am 23. November 1934 im oberbayerischen Mindelstetten zur Welt und verbrachte dort ihre Jugendzeit. Nach dem Besuch der Haushaltungsschule in Ingolstadt zog sie 1951 nach Luhe und arbeitete im Haushalt von Pfarrer Stadler. In dieser Zeit lernte sie ihren künftigen Ehemann, Posthalter Jakob Schwab kennen, den sie 1957 heiratete. Von 1984 bis 1993 arbeitete Schwab im Poststelleninnendienst. Einige Jahre trug sie die Post aus.

Eine musikalische Familie

Aus der Ehe gehen fünf Söhne und eine Tochter hervor. Schwab war es stets wichtig, ihre Kinder musikalisch zu fördern. Mit Erfolg: Alle sind mittlerweile Sänger, Musiker und Musiklehrer. Zu ihrem Geburtstag überraschten sie ihre Mutter mit der musikalischen Gestaltung der Vorabendmesse. Dazu waren auch Nichten, Neffen, ihre Schwester Betty sowie ihr Bruder Hans angereist. Kathi Schwabs Kinder, ihre 14 Enkel und 3 Urenkel leben über ganz Deutschland verteilt. Doch zu ihrem Geburtstag kamen sie alle und sangen ihr ein Ständchen. Es fehlte nur Sohn Gerhard, der 2017 nach schwerer Krankheit verstarb - ein schwerer Schicksalsschlag für die Mutter.

Mit dem Fahrrad durch den Ort

Trotz ihrer 85 Lebensjahre hat Schwab ein ausgeprägtes Interesse am Geschehen im Ort und in der Pfarrgemeinde. Wenn etwas los ist, ist sie dabei. Zusammenhalt ist ihr wichtig. Bis vor wenigen Jahren war sie noch mit dem Fahrrad unterwegs. Mittlerweile hat sie es jedoch gegen einen Rollator eingetauscht. Damit geht sie in die Pfarrkirche und verpasst keinen Gottesdienst, feiert alle Mai- und Kreuzwegandachten mit und gehört zu den eifrigsten Rosenkranzbeterinnen. Mehr als 40 Jahre lang organisierte sie die Caritas-Haussammlung in Luhe. Dabei ging sie auch selbst von Haus zu Haus, um Spenden zu sammeln. Zwölf Jahre lang führte sie als Vorsitzende mit großem Engagement den Luher Frauenbund, dem sie bis heute sehr verbunden ist.

Besondere Beziehung zur Jugend

Eine besondere Beziehung hat sie auch zur Luher Jugend. Für sie ist sie einfach die "Ober-Kirwa-Oma". Sie haben ihr sogar ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Kirwa-Oma Kathi" geschenkt. Dieses trägt sie nun jeder Jahr auf der Kirwa, wenn sie mit ihren Enkeln die Bar eröffnet. Jedes Jahr am Kirwa-Montag besuchen sie die jungen Leute und bekommen dafür einen selbstgebackenen Kirwa-Kuchen und Schnäpse. Zu ihrem Geburtstag überraschten sie sie auf dem Marktplatz und tanzten in Dirndln und Lederhosen einen Boarischen und einen Walzer. Zu den Gratulanten gehörten neben Familie, Verwandten und Freunden Pfarrer Arnold Pirner, Bürgermeister Karl-Heinz Preißer und der Katholische Frauenbund.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.