21.02.2020 - 14:19 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Märchenhafte Stimmung beim Frauenbund

„Wie im Märchen“ – unter diesem Motto feierten über 50 Frauen ausgelassen im Pfarrheim. Hänsel und Gretel, Rapunzel, Rotkäpp-chen, Hexen, Feen und andere märchenhafte Gestalten gaben sich ein buntes Stelldichein.

Das Faschingsfrauenfrühstück beginnt mit einem üppigen Buffet.
von Rita GleißnerProfil

„Herzlich willkommen, Alaaf und Helau, wir begrüßen Euch herzlichst von Frau zu Frau. Im Pfarrheim zieht heute der Fasching ein – lass uns lachen, tanzen und fröhlich sein! Natürlich haben wir auch Sketche im Programm: Damit fangen wir aber erst nach dem Futtern an", begrüßte das Vorstandsteam die Gäste in Reimen. "‚Wie im Märchen‘, so lautet unser Motto heute; das wird bestimmt ganz zauberhaft, liebe Leute. Dornröschen, Rapunzel, Hans im Glück – diese Märchen beamen uns glatt in die Kindheit zurück. Da fühlen wir uns gleich wieder ganz jung und stürzen uns in die Party voller Elan und Schwung! Wir grüßen unseren Geistlichen Beirat ‚Aloisius‘ und alle Maschkerer aus Louh, Neidaff und Wülnau mit einem dreifach donnernden Helau, Helau, Helau."

Dann ging die Party richtig los. Das Frühstücksbuffet, das die Frauen vom KDFB-Führungskreis auf die Beine gestellt hatten, bot einen verlockenden Anblick und wurde sogleich von den Närrinnen gestürmt. Alleinunterhalter „Fidi“ aus Weiden sorgte für Stimmung in angenehmer Lautstärke und traf mit seinen Hits den Geschmack des Publikums.

Noch während des Essens tauchte die passionierte Joggerin Annemarie Baumann auf und hatte einige Oberwildenauerinnen im Schlepptau. Auch die Neudorfer Frauen waren mit einer toll kostümierten Abordnung vertreten.

Der erste Höhepunkt des Programms nahte mit dem Sketch „Aschenbrödel“ mit Pfarrer Arnold Pirner in der Titelrolle. Allein sein Anblick mit blonder Perücke sorgte für Lachsalven, dazu der soooooooo schöne Prinz (Ulrike Duschner), die hässlichen Schwestern (Petra Irlbacher, Christina Käs und Rita Gleißner), die gute Fee (Luise Köllner) und der Vorhang (Ursula Müller und Barbara Schwandner). Diese Parodie auf das Märchen „Aschenbrödel“ war ein Volltreffer.

Viel Applaus ernteten anschließend die beiden Grünauerinnen Ursula und Agnes Müller mit ihrem Sketch, der sich am Eierstand auf dem Marktplatz abspielte. Dort wollte eine alte Schulfreundin 100 Eier von „Uschi’s Hühnermobil vom Grünauer Hof“ kaufen. Doch durch Uschis Zählweise wurde der Korb nicht voll.

Zum Abschluss folgte die Talkshow „Hänsel am Mittag“. Moderator Hänsel (Rita Gleißner) begrüßte dazu Rapunzel, Hans im Glück, Gretel, Dornröschen und den bösen Wolf. Sie diskutierten unter anderem sehr emotional über die Rechte der Frauen, über mehr Sicherheit am Arbeitsplatz und über Schweinetransporte, unterbrochen von einigen Werbeblocks. Auch dafür gab es donnernden Applaus.

Die Stimmung war prächtig und die Zeit verging wie im Flug. Als nach dem 12-Uhr-Läuten das Ende der Party nahte, hörte man viele Gäste beim Abschied sagen: „Schej war’s wieder.“

Die Akteure der Parodie auf das Märchen Aschenbrödel ernten für ihren Sketch viel Applaus.
Gute Stimmung beim Frauenfrühstück.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.