19.09.2019 - 11:44 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Schutzengelfest der Pfarrei St. Martin: "Alle Menschen brauchen Trost"

Zum Schutzengelfest der Luher Pfarrei St. Martin finden sich zahlreiche Gläubige ein. In seiner Festpredigt greift Pfarrer Gregor Mahr aus München das Thema Trost auf.

Beim Schutzengelfest zieht Pfarrer Arnold Pirner mit den Gläubigen durch Luhe.
von Rita GleißnerProfil

Bei herrlichem Spätsommerwetter feierte die Pfarrei St. Martin das Schutzengelfest. Die Vereine der Seelsorgegemeinschaft zogen mit ihren Fahnen, angeführt von der Blaskapelle Oberwildenau, zur festlich geschmückten Pfarrkirche. Der Kirchenchor St. Martin unter der Leitung von Ulrike Schwab gestaltete den Festgottesdienst mit der Herz-Jesu-Festmesse. Außerdem erklangen „Gott hat seinen Engeln befohlen“ und „Ave Maria“.

Pfarrer Arnold Pirner hieß alle Mitfeiernden willkommen, besonders Bürgermeister Karl-Heinz Preißer mit den Markträten, die Mitglieder der Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungen aus Luhe, Neudorf und Oberwildenau sowie die Vereine der Seelsorgegemeinschaft.

Er freute sich besonders, dass er einen Weihekurskollegen als Festprediger in Luhe begrüßen konnte. Pfarrer Gregor Mahr ist seit vielen Jahren in München im Klinikum Harlaching als Krankenhausseelsorger tätig. Ausgehend vom Luher Gnadenbild „Maria Trost“ stellte er das Thema „Trost“ in den Mittelpunkt seiner beeindruckenden Predigt. „Wir Menschen alle, gleich, wer wir sind, brauchen in unserem Leben Trost. Doch was ist das eigentlich – Trost?", fragte er. Eine mögliche Antwort laute: "Die Zuwendung Gottes zu uns Menschen“, sagte der Prediger.

Schon am Anfang der Geschichte Gottes mit den Menschen werde dies deutlich. Jahwe nenne Mose seine Beweggründe, warum er zu seinem Volk hinabgestiegen sei: Weil er das Elend seines Volkes gesehen, seine laute Klage gehört und sein Leid gekannt habe. „Darum ist Gott bei seinem Volk und bei uns Menschen, und das findet seine Fortsetzung in Jesus von Nazareth, der sich auch jedem Menschen zugewandt hat, der in Not war und Trost brauchte“, so Pfarrer Gregor Mahr.

Nach dem Gottesdienst zogen die Gläubigen in einer feierlichen Sakramentsprozession betend über den Marktplatz und empfingen zum Abschluss den eucharistischen Segen in der Pfarrkirche.

Anschließend marschierten die Vereine mit der Blasmusik zum Pfarrheim. Dort hatte der Pfarrgemeinderat zum Frühschoppen geladen. Wegen des herrlichen Wetters waren Tische und Bänke schon am Vortag auf der Terrasse aufgebaut worden. Dort ließen sich die zahlreichen Gäste erfrischende Getränke, Weißwürste und Brezen schmecken und genossen den sonnigen Vormittag in gemütlicher Runde. Gegen Mittag klang die weltliche Feier des Schutzengelfestes aus.

Zahlreiche Gläubige beteiligen sich am Kirchenzug zum Schutzengelfest der Pfarrei St. Martin.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.