18.11.2021 - 10:04 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

3G in Luhe-Wildenau: Gewerbesteuer, Grundstücke, Grundschule

Quasi aus der Coronanot geboren, aber nun tatsächlich recht erfolgreich: Online-Bürgerinformationen. Diese Erfahrung macht nun auch Luhe-Wildenaus Bürgermeister Sebastian Hartl.

Bürgermeister Sebastian Hartl zeigt die Statistik zu den Geburtszahlen im Markt Luhe-Wildenau bei der Online-Bürgerinformation.
von Walter BeyerleinProfil

Das hätte sich Bürgermeister Sebastian Hartl nicht träumen lassen. Die Zahl der Teilnehmer an der ersten Online-Bürgerversammlung war überwältigend. 89 „Gäste“ hatte Hartl in seinem Amtszimmer im Rathaus.

Für das Marktoberhaupt war es die erste Bürgerversammlung überhaupt. In rund 75 Minuten klärte Hartl über die Situation im Markt auf. Er sei sich im Klaren, dass diese Bürgerinformation die klassische Bürgerversammlung nicht ersetzen könne.

Ausführlich schilderte Hartl die finanzielle Situation der Marktgemeinde. Der Haushalt umfasste 2020 13 Millionen Euro, 2021 stieg das Haushaltsvolumen auf 16,32 Millionen Euro. Das sei ein Zeichen größerer Investitionen. Die Frage, woher das notwendige Geld komme, beantwortete der Bürgermeister mit dem Hinweis auf den Anteil an der Einkommenssteuer in Höhe von 1,9 Millionen Euro und die Höhe der Gewerbesteuer mit Einnahmen von 1,4 Millionen Euro, die sich nach den Worten des Marktoberhauptes zum Jahresende auf 1,7 Millionen Euro erhöhen könnten. Es sei wichtig, mit der Gewerbesteuer auch in die Zukunft planen zu können.

Die Schulden wurden laut Hartl in den vergangenen Jahrzehnten konstant abgebaut, so dass ohne neue Kredite in diesem Jahr der Schuldenstand auf 100.000 Euro sinken könnte. Aber, schränkt der Bürgermeister ein, bei weiteren Investitionen müsse man wieder Schulden machen. Ein Kredit wäre bereits für dieses Jahr in Höhe von 1,3 Millionen Euro eingeplant gewesen. Doch der Betrag werde heuer nicht mehr benötigt. Wenn dieser Kredit aufgenommen werden würde, würde dies einen Schuldenstand wie zuletzt im Jahr 2013 bedeuten.

Hartl berichtete über die Sanierung der Grundschule Luhe im Bereich der Turnhalle, der Umkleideräume und der Aula. Dem ständigen Anstieg der Schülerzahlen in der Mittagsbetreuung habe der Markt mit dem Ausbau der Räume im Keller Rechnung getragen. Das Kinderhaus Oberwildenau ging mit der Trägerschaft in die Verantwortung des Marktes über. Damit verbunden war ein Personalanstieg um 13 Personen, die jetzt vom Markt Luhe-Wildenau entlohnt werden.

Erfreulich laut Bürgermeister die Entwicklung im Gewerbepark „Obere Tratt“, wo sich eine Weidener Firma neu niedergelassen habe. Sorgen machen dem Bürgermeister fehlenden Grundstücke. Der Markt habe nur noch eines zu verkaufen. Eigentlich wären auf Gemeindegebiet aber rund 100 baureife Parzellen vorhanden, auf die aber nicht zurückgegriffen werden könne, bedauerte Hartl.

Besonderes Augenmerk richtete Hartl auf die Abwasserbeseitigung, auch deshalb weil nach Umbau und Erweiterung der Kläranlage die Zahlung eines Verbesserungsbeitrages von den Hauseigentümern eingefordert wird. Die Erneuerung der Kläranlage koste zwischen drei und vier Millionen Euro. Zu der von Bürgern beklagten schlechten Mobilfunkversorgung sagte Hartl auch. „Wer eine Verbesserung will, muss sich damit anfreunden, dass Funkmasten errichtet werden." In jedem Fall müsste aber der Standort mit der Wohnbebauung verträglich sein.

Kritik übte Hartl an der Entsorgung von Hausmüll in die Grüngutcontainer am Friedhof. Das könne eine Erhöhung der Friedhofsgebühren zur Folge haben, warnte er.

Die Frage nach einer Senioreneinrichtung im Markt beantwortete der Bürgermeister mit dem Verweis auf Gespräche mit Betreibern. Es sei aber Stillschweigen vereinbart worden. Eine solche Vereinbarung sei auch mit den möglichen Betreibern getroffen worden.

Mobilfunk: Nach wie vor ein Punkt in Luhe-Wildenau

Oberwildenau/Luhe-Wildenau
Hintergrund:

Details aus der Bürgerinformation

  • Arbeitsplätze, Stand 30. Juni 2020: 1610 Arbeitsplätze. 1350 Arbeitnehmer davon pendeln in den Markt ein, 1200 Arbeitnehmer aus
  • Pro-Kopf-Verschuldung: 68 Euro - deutlich unter dem Landesdurchschnitt vergleichbarer Kommunen
  • Winterdienst: Räumt künftig vorrangig Hauptstraßen und bergige Wege
  • Naabtalhaus: Öl- wird gegen Pelletsheizung ausgetauscht. Innensanierung übernimmt Pächter Fatih Yildiz, Materialkosten werden ihm erstattet. Zugangwird barrierefrei werden.
  • Radweg: Neubau zwischen Luhe am Forst und dem Gelände des SC Luhe-Wildenau
  • Dirtpark: Markt hat Konzept in Auftrag gegeben

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.