28.01.2020 - 12:50 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Grünes Licht für Photovoltaikanlage

Die Gemeinde Luhe-Wildenau macht den Weg frei für das Energieprojekt an der A 93. Nun geht es um die Kosten der geplanten Freiflächenphotovoltaikanlage.

Auf dem Grundstück im Winkel zwischen den beiden Feldwegen (nach links und parallel zur Autobahn, rechts), soll die die Freiflächenphotovoltaikanlage entstehen. Die Schattierungen auf den Feldern geben aber nicht die Grundstücksgrenzen wider.
von Walter BeyerleinProfil

Endgültig stellt der Marktrat die Weichenfür die Errichtung einer Freiflächenphotovoltaikanlage rechts der Bundesautobahn A 93 Richtung Regensburg nahe der Brücke der Gemeindeverbindungsstraße Unterwildenau – Pischeldorf.

Damit verbunden war auch der einstimmige Beschluss für die dafür notwendige 8. Änderung des Flächennutzungsplanes einschließlich des Landschaftsplanes. Gleichzeitig beschlossen die Räte die Einleitung des Bauleitverfahrens für die Aufstellung eines Bebauungsplanes. Bürgermeister Karl-Heinz Preißer informierte vor der Beschlussfassung, dass der Grundstückseigentümer die dafür vorgesehene Fläche an eine Energiefirma verpachtet und diese jetzt die Einleitung der notwendigen Verfahren beantragt hat. Jetzt müsse die Verwaltung die Kostenfrage abklären. Das Grundstück hat laut Preißer eine Größe von rund 2,8 Hektar.

Keine Einwendungen hatte der Marktrat gegen die 1. Änderung des Bebauungsplanes „Schlosspaint“ in Pirk, weil Interessen des Marktes Luhe-Wildenau nicht betroffen sind.

Einstimmig erteilte das Gremium das gemeindliche Einvernehmen zur Bauvoranfrage für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Fertiggaragen auf den Grundstücken Flurnummer 104/3 und 104/8 Gemarkung Neudorf. Das Baugrundstück befindet sich in der Straße „Talblick“. Die Bauvoranfrage war eingereicht worden, weil das Vorhaben eine Vielzahl an Abweichungen von den Festsetzungen des regulären Bebauungsplanes aufweist.

Der Bauantrag für die Errichtung einer Tankstelle auf dem Grundstück Flurnummer 399 Gemarkung Luhe, in der Straße „Obere Tratt“ war vom Landratsamt Neustadt/WN bereits abgesegnet worden. Weil aber auch hier Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes notwendig sind, war der Markt gebeten worden, die entsprechenden Befreiungen auszusprechen, was auch einstimmig erfolgte.

Einstimmig wurde der Bauantrag zum Umbau eines Einfamilienwohnhauses auf dem Grundstück Flurnummer 83, Gemarkung Neudorf, „zur hohen Straße“ abgesegnet.

Geschäftsleiter Michael Gräf ist Wahlleiter für die Kommunalwahl 2020. Er übernimmt dieses Amt von Bürgermeister Karl-Heinz Preißer, der aufgrund eigener Kandidatur dafür nicht mehr zur Verfügung steht. Stellvertretender Wahlleiter ist der ehemalige Geschäftsleiter Alfred Gilch.

Einstimmig widmete der Marktgemeinderat die Straße „Breiter Rain“ offiziell als Ortsstraße mit einer Länge von 311 Metern sowie einen beschränkt öffentlichen Weg als Geh- und Radweg mit einer Länge von 95 Metern.

Der ambulante Hospizdienst der Malteser erhält auf Vorschlag von Bürgermeister Karl-Heinz Preißer eine Spende, die der Marktgemeinderat betragsmäßig auf 300 Euro festgesetzt hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.