21.07.2019 - 16:19 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Verein macht Schule bleibt ein Erfolgsmodell

102 Grundschüler aus Luhe-Wildenau verbringen einen Vormittag auf dem Sportgelände des SC Luhe-Wildenau.

Ein gewaltiger Schuss aufs Tor macht Spaß.
von Hans MeißnerProfil
Sebastian Hartl weist die Kinder in die Geheimnisse des Golfsports ein.
Gesunde Ernährung ist bei solchen Anstrengungen wichtig.
Der Abtransport eines Verletzten wurde nur gespielt.
Sind mit der Veranstaltung zufrieden, Rektor Holl und Sebastian Hartl, Christine Post und Frau Bäumler.

Die Veranstaltung "Verein macht Schule" auf dem Sportgelände des SC Luhe-Wildenau hat den Schülern Spaß gemacht. Die drei Jugendbeauftragten der Marktgemeinde, die Schulleitung der Grundschule Luhe-Wildenau und einige Vereine waren für das Spektakel verantwortlich. Beinahe wäre die Aktion gescheitert. Nur durch die Verbissenheit von Rektor Matthias Holl und dem Sprecher der Jugendbeauftragten, Sebastian Hartl, war es zu verdanken, dass sie doch noch stattfinden konnte. Der SC Luhe-Wildenau stellte sein Sportgelände spontan zur Verfügung. Fußballabteilungsleiter Thomas Diertl vertrat den SC. Die 102 Grundschüler mussten fünf Stationen durchlaufen. Die Feuerwehren aus Luhe und Oberwildenau übernahmen eine Station. Der Bereich Turnen wurde von der Schule selbst betreut. Von der DJK Weiden waren zwei Vertreter der Handballabteilung gekommen. Der Bereich Fußball wurde natürlich vom SC Luhe-Wildenau übernommen. Sogar Cheftrainer Roland Rittner mit Fußballabteilungsleiter Thomas Diertl waren dabei.

Ein besonderes Highlight für die Kids dürfte der Bereich Golf gewesen sein. Der Golfclub Schwanhof stellte auch die aufblasbare Übungseinheit für Kinder zur Verfügung. Hier begann zunächst Marktrat Sebastian Hartl mit der Einweisung in den Golfsport. Man hatte das Gefühl, der hat noch nie etwas anderes getan hat, als Golf gespielt. Später wurde er von Leonard Kummer vom Golfclub abgelöst. Sowohl die Verantwortlichen der einzelnen Gruppen, als auch die Kinder waren mit Eifer voll bei der Sache. Mit der Veranstaltung "Verein macht Schule" wird aber ein weiteres Ziel verfolgt. Die Kinder sollen für die Vereine gewonnen werden. Viele outeten sich als Mitglied der Kinderfeuerwehr, aber auch Fußball spielen schon viele.

Christoph Ammer, stellvertretender Kommandant der Oberwildenau Wehr, warb für den Feuerwehrdienst. Thomas Diertl dankte allen Beteiligten für die Teilnahme und das Engagement. "Für euch geht jetzt ein großartiger Tag zu Ende", sagte Diertl. De SC-Funktionär deutete für kommendes Jahr an, das dann der Lehrkörper in die Aktivitäten mit eingebunden werde. Rektor Holl nahm's gelassen, er verlässt die Schule mit dem Ende des Schuljahres. "So eine Veranstaltung sollten wir beibehalten", bekräftigte Diertl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.