08.01.2020 - 15:48 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Zu viele Besucher bei Christbaumversteigerung

Die Christbaumversteigerung der Feuerwehr Luhe ist immer ein Zuschauermagnet. In diesem Jahr übertrifft sie sogar noch den Rekordbesuch des Vorjahrs.

Die Christbaumversteigerung ist in vollem Gange.
von Autor MLDProfil

Mehr als 200 Gäste wollten sich die Veranstaltung vergangenen Sonntag nicht entgehen lassen, ein paar mussten leider aus Platzmangel wieder den Heimweg antreten, da das Gerätehaus aus allen Nähten platze. Sogar die Werkstatt wurde geöffnet, um dort unter dem Türrahmen noch Gäste unterzubringen.

Vorsitzender Stefan Gläßer hatte mit seinem Helferteam alles bestens vorbereitet. Mit so einem Ansturm hatte man aber nicht gerechnet. Um kurz nach 20 Uhr waren die meisten Brotzeiten bereits ausverkauft und es mussten Getränke nachgeordert werden. Auktionator Christopher Mayer brachte die Besucher schnell in Kauflaune und sorgte mit seiner humorvollen Art für Spaß, viele Lacher und einen kurzweiligen unterhaltsamen Abend.

Schon nach wenigen Minuten waren die Gäste in der richtigen Stimmung und trieben per Handzeichen die Gebote nach oben, ehe Mayer „zum dritten und letzten Mal“ den Zuschlag gab. In vier Stunden kamen hunderte Artikel unter den Hammer. Begehrt waren die Torten und Fleischwaren sowie die vollbehangenen Äste und so manches Schnäppchen wie ein Gasgrill im Wert von 400 Euro oder diverse Gutscheine. Ein riesengroßes Dankeschön richtete Gläßer an die Bevölkerung, Firmen und alle Freunde und Gönner der Wehr für die Spendenbereitschaft und Unterstützung. Auch dankte er den erschienenen Luher Vereinen sowie den Freunden der benachbarten Feuerwehren aus Pirk, Glaubendorf, Engelshof, den Hundefreunden Weiden und der SKK Glaubendorf fürs Kommen. Im nächsten Jahr erwägt Gläßer, die Traditionsveranstaltung in der Mehrzweckhalle über die Bühne gehen zu lassen, damit auch wirklich alle ausreichend Platz bekommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.