11.01.2021 - 12:24 Uhr
MähringOberpfalz

In der Marktgemeinde Mähring viel Platz für Bauwillige

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

50 neue Bauplätze sollen entstehen, die Wasserversorgung wird auf den neuesten Stand gebracht und das Multifunktionsgebäude in Großkonreuth wird eingeweiht - die Marktgemeinde hat 2021 einiges vor.

Erster Bürgermeister Franz Schöner (rechts) und Zweiter Bürgermeister German Hartmann freuen sich, im Gemeindebereich Mähring rund fünfzig Bauplätze anbieten zu können. Unser Bild zeigt beide mit den Plänen für die Bauparzellen.
von Konrad RosnerProfil

Die Sanierung der Wasserversorgung ist in der Marktgemeinde auch in 2021 das Thema Nummer Eins. Mit knapp 73 Quadratkilometer Fläche ist die Marktgemeinde eine der größten Gemeinden im Landkreis. Kein Wunder, dass deshalb die Wasserversorgung auch finanziell stark zu Buche schlägt. Seit 2019 wird an einer Verbesserung des Leitungssystems gearbeitet.

Leitungen und Hochbehälter

Bis 2022, so Bürgermeister Franz Schöner und sein Stellvertreter German Hartmann im Gespräch mit Oberpfalz-Medien, werden für die Sanierung rund 3,7 Millionen Euro ausgegeben werden. 1,4 Millionen Euro werden an Zuschüssen erwartet. Im Einzelnen werde der Wasserleitungsbau saniert, zudem wird der Hochbehälter in Griesbach erneuert. Der Bau der Verbindungsleitung von Mähring nach Poppenreuth läuft bereits.

Des Weiteren werde die Leitung von Poppenreuth nach Großkonreuth komplett erneuert, ebenso die Leitung von Griesbach nach Asch, schildert Schöner die bedeutenden Vorhaben in diesem Jahr. Insgesamt 6,5 Kilometer Leitungen werden ausgetauscht. Zudem soll in Asch eine Tiefenbohrung vorgenommen werden, um Versorgungssicherheit zu gewähren.

Seit Jahren Unterdeckung

"Diese enormen Investitionen für die Wasserversorgung", betonen Schöner und Hartmann, "werden natürlich nicht ohne eine empfindliche Erhöhung der Wassergebühren ablaufen können". Die Wassergebühren wurden ab dem 1. Januar 2021 von bisher 57 Cent auf 1,50 Euro erhöht. Diese notwendige Anpassung sei nötig gewesen, weil bei den Gebühren in Mähring seit Jahren eine Unterdeckung vorherrschte. Dies hätten auch die zuständigen Behörden immer wieder moniert. Dennoch, die Wassergebühren seien damit immer noch am unteren Limit im Landkreis.

Sanierung der Kläranlage

Auch in punkto Abwasser muss einiges getan werden. 2021 werde die Planungsphase für die Sanierung der Kläranlage Mähring anlaufen, die Sanierung soll 2022 erfolgen. Ferner werde ein Kanalkataster erstellt, die Kosten dafür belaufen sich auf rund 330 000 Euro. Im Baugebiet in Großkonreuth, Poppenreuther Straße, wird zudem der Kanal überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht. Millionen von Euro werden also in diesem und den kommenden Jahren verbaut.

Ein weiteres Anliegen ist der Ausbau der Staatsstraße 2172 in Griesbach. In diesem Zusammenhang würden ein Gehsteig, ein neues Buswartehäuschen und eine Straßenbeleuchtung angelegt. Die rund 300 Meter lange Straßenbaumaßnahme, so Schöner und Hartmann, sei dringend erforderlich und werde die erste Baumaßnahme in diesem Jahr sein.

Neues Multifunktionsgebäude

Weiter auf der Agenda steht die Sanierung des rund 600 Meter langen Ziegelhüttenwegs in Griesbach. Ferner werde die Gemeindeverbindungsstraße Großkonreuth-Dippersreuth vermessen, deren Sanierung in den Folgejahren ansteht. German Hartmann verwies darauf, dass ein Antrag der CSU-Fraktion vorliege, die Gemeindewege zu sanieren. Dabei könnten die Bürger mithelfen und sich einbringen. In Großkonreuth wird in diesem Jahr das Multifunktionsgebäude und der Anger mit einer Kneipp-Anlage, einem Kinderspiel- und einem Festplatz fertiggestellt. Die Einweihung soll im Sommer stattfinden. Vor allem der Bau der Multifunktionsanlage sorgte in der Bevölkerung doch für einigen Gesprächsstoff und Diskussionen. Insgesamt 630 000 Euro wurden veranschlagt. Restliche Sanierungsarbeiten werden noch im Griesbacher Friedhof erfolgen

Im September wurde in der Marktgemeinderatssitzung der Bau der Wasserleitung Großkonreuth-Mähring vorgestellt

Griesbach bei Mähring

In Griesbach wird in diesem Jahr die ehemalige Schule abgerissen. Auf dem Gelände sollen sechs Bauplätze entstehen. Weitere 18 Bauplätze sollen auf dem Kostenberg in Griesbach sowie in Mähring auf dem Gleichäcker (20 Bauplätze) angelegt werden. Im Gemeindegebiet Mähring warten dann 50 Bauplätze auf potenzielle Häuslebauer. Bürgermeister Franz Schöner ist optimistisch: "Es liegen schon einige Anfragen vor, sicherlich auch ein Grund sind die sehr günstigen Quadratmeterpreise bei uns". Weiter vorantreiben will die Marktgemeinde den Ausbau des schnellen Internets im Rathaus. Zudem soll das Rathaus in Großkonreuth an ein bereits bestehendes Fernwärmenetz angeschlossen werden.

Sowohl Franz Schöner als auch sein Stellvertreter German Hartmann hoffen, das die Corona-Pandemie bald zu den Akten gelegt werden kann. Denn vor allem die grenzüberschreitenden Kontakte leider sehr darunter. Beide versichern, dass bei Gelegenheit die Dreißig-Jahr-Feier der Grenzöffnung mit den tschechischen Freunden gebührend gefeiert wird. Auch im Sinne der über 30 Vereine hoffe man wieder auf mehr gesellschaftliches und kulturelles Leben, zumal man sehr, sehr aktive Vereine in der Gemeinde habe. In diesem Zusammenhang sicherlich mehr als ein Highlight ist der Mühlenhof in Mähring, der auf Privatinitiative von Marco Eckert und dem damit ins Leben gerufenen Bürgerverein "Mühlenhof" entstanden ist.

Kurz vor dem Einbau des ersten Quellsammelschachts in Mähring (von links): Bauhofleiter Oswald Weis, Baustellenleiter Werner Bitterer, Gerhard Schreiber von Ziegler-Tiefbau, Ingenieur Markus Münchmeier und Bürgermeister Franz Schöner.
Das neu gebaute Mulitfunktionsgebäude in Großkonreuth soll in diesem Jahr eingeweiht werden.
Im Inneren des Multifunktionsgebäudes soll unter anderem ein Backofen eingebaut werden.
Kostbares Nass: Der Wasserpreis in Mähring ist zum 1. Januar dieses Jahres deutlich angestiegen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.