21.03.2019 - 13:34 Uhr
MähringOberpfalz

Soldatenbund auf Suche nach neuen Ideen

Auch den Soldatenbund plagen Nachwuchssorgen. Kreisvorsitzender Ferdinand Lienerth spricht dieses Thema in der Frühjahrsversammlung offen an. Mit neuen Ideen will er das Problem angehen.

BKV-Kreisvorsitzender Anton Hauptmann, stellvertretender Kreisschießwart Martin Schneider, Bürgermeister Josef Schmidkonz(hinten, von links), BSB-Kreisvorsitzender Ferdinand Lienerth (hinten, rechts) und Bezirksvorsitzender Horst Embacher (vorne, rechts) gratulierten den Geehrten Gerhard Bötzl (hinten, Vierter von rechts), Bruno Salomon (hinten, Dritter von rechts) und Karl Birner (hinten, Zweiter von rechts), Gerhard Kraus und Reiner Köppl (vorne, von links). Bild: Susanne Forster
von Redaktion ONETZProfil
Neu gewählt wurde der Kreisvorstand. An der Spitze steht weiter Ferdinand Lienert (vorne, Mitte). Sein Stellvertreter ist Josef Meisl (vorne, links). Die Kasse hütet Robert Venzl (vorne, rechts).

Der Kreisvorsitzende des Bayerischen Soldatenbunds (BSB), Ferdinand Lienerth, informierte im Jugendheim, dass der Kreisverband 17 Kameradschaften mit 1224 Mitglieder zählt. "Das sind 29 weniger als noch im Jahr 2018", so Lienerth. In fünf Kameradschaften seien neue Mitglieder geworben worden - drei Kameradschaften hätten einen Rückgang hinnehmen müssen.

Neuzugänge zu bekommen sei "eher schwierig". Das Schützenwesen sei hier enorm wichtig. "Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die fünf Kameradschaften, die neue Mitglieder werben konnten, alle eine Schützenabteilung haben."

Lienerth ermutigte dazu, neuen Ideen aufzugreifen, die Vereine attraktiver zu gestalten und präsent zu bleiben. Kreisschießwart Peter Josef konnte krankheitsbedingt selbst nicht anwesend sein und wurde von Martin Schneider vertreten. Der stellvertretende Kreisschießwart berichtete von "hervorragenden Plätzen" beim Landesgroßkaliberschießen. Er kündigte zudem an, vermehrt Aufgaben zu übernehmen, um Peter Josef zu unterstützen. Der Schießsport brauche künftig mehr Resonanz. Veranstaltungen könnten sonst aus Kostengründen nicht mehr durchführbar sein, meinte er. Reservistenbetreuer Matthias Seidl griff die Diskussion um den Begriff "Veteran" auf, die Verteidigungsministerin losgetreten hat. Er teile die Definition von Ursula von der Leyen nicht. Vielmehr bedeute der Veteran-Begriff für ihn "altgedienter Soldat". Außerdem wünschte er sich, dass am 46. Internationalen Jäger-Gold-Pokal-Turnier im Juni in Regen einige Schützen aus dem Kreisverband teilnehmen.

Einen soliden Kassenbestand vermeldete Kreiskassier Robert Venzl. Prüfer Josef Böhm und Lienerth sprachen ihm ein Lob für die "vorbildliche Arbeit" aus. Bürgermeister Josef Schmidkonz überbrachte auch die Grüße von stellvertretendem Landrat Alfred Scheidler. Der Soldatenbund leiste "hervorragende Arbeit" und sei ein "Träger der Tradition", meinte er.

Der Vorsitzende der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV) Tirschenreuth, Anton Hauptmann, überbrachte Grüße des Präsidenten der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung, Hans Schiener. Das Ehrenamt als "eines der wichtigsten Ämter" müsse auch für die Jugend wieder attraktiver werden, sagte er. Auch Bezirksvorsitzender Horst Embacher hob hervor: "Ohne Ehrenamt sehen alle Gemeinden alt aus".

Bei den Neuwahlen unter Leitung von Embacher wurde Lienerth als Kreisvorsitzender bestätigt. Josef Meisl ist weiter stellvertretender Kreisvorsitzender, Robert Venzl Kreiskassier, Meinhard Köstler Kreisschriftführer, Matthias Seidl Reservistenbetreuer, Peter Josef Kreisschießwart und Martin Schneider stellvertretender Kreisschießwart. Werner Hoschopf ist Internetbeauftragter. Josef Böhm und Gerhard Franke sind Revisoren.

Ausgezeichnet wurde Vorsitzender Gerhard Kraus von der SRK Großkonreuth mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse. Reiner Köppl (seit 33 Jahren Vorsitzender der SRK Leonberg) und Josef Peter (seit 1996 BSB-Kreisschießwart) erhielten das Großkreuz des BSB. Karl Birner, Gerhard Bötzl und Bruno Salomon bekamen eine Auszeichnung für ihre Schießleistungen. Zünftig spielte eine Abordnung der Blaskapelle Großkonreuth zum Auftakt der Versammlung auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.