09.04.2019 - 09:08 Uhr
MantelOberpfalz

Christoph Müller bleibt Vorsitzender

Christoph Müller bleibt für weitere zwei Jahre an der Spitze der Manteler CSU. Dies ist das Ergebnis der Neuwahlen des über 100 Mitglieder starken Verbandes.

Mit neu gewählter Vorstandschaft geht Christoph Müller (Siebenter von rechts) die nächsten Aufgaben im CSU Ortsverband an. Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger (Neunter von links) und Bürgermeister Richard Kammerer (rechts) gratulieren zur Wiederwahl.
von Johann KneißlProfil

„Wir haben am 3. Februar Richard Kammerer zum Bürgermeister gewählt, jetzt wollen wir ihm auch bei der Kommunalwahl 2020 eine Gestaltungsmehrheit sichern“, sagte Müller in seinem Bericht.

Gerade die Bürgermeisterwahl habe die starke Verwurzelung der CSU-Familie im Ort deutlich unterstrichen. So habe die CSU zahlreiche Veranstaltungen im vergangenen Jahr zur Landtags- und Bezirkstagswahl organisiert und sei dann nahtlos in den Bürgermeisterwahlkampf übergegangen. Der Ortsverband hat im vergangenen Jahr wieder mit einem Ferienprogramm aufwarten können, das sich großen Zuspruchs erfreute. Es wurde eine Fahrt durch den Truppenübungsplatz Grafenwöhr mit Besuch des Militärmuseums unternommen. Stolz zeigte sich Müller zudem über den Mitgliederzuwachs seines Ortsverbandes 2018. Der Tod von Altbürgermeister und Ehrenmitglied Erwin Klemm sei hingegen ein schmerzlicher Verlust.

Neben Müller wurden auch seine drei Stellvertreter Christine Härtl, Norbert Prediger und Johannes Wittmann in ihren Ämtern bestätigt, die Kasse führt weiter Ulrike Schiller. Neuer Schriftführer ist Daniel Brünnig. Komplettiert wird der Vorstand durch Carola Brust, Harald Gößl, Jörg Grüßner, Bastian Hofmann, Erwin Klemm, Thomas Krauß, Daniel Meyer, Reinhard Saßmann und Barbara Schröder-Fellner. Die Kassenprüfung übernehmen weiter Ernst Heisl und Karl-Heinz Fellner. Als Delegierte in der Kreisversammlung vertreten den Ortsverband Johann Gurdan, Siegfried Janner, Richard Kammerer, Christoph Müller, Norbert Prediger, Stephan Oetzinger und Johannes Wittmann.

Kammerer dankte dem Ortsverband für die Unterstützung bei der Bürgermeisterwahl. Jetzt gehe es gemeinsam darum, gute Arbeit für Mantel und seine Bürgerinnen und Bürger zu machen. „Der erste Bauabschnitt des Baugebiets Schlossäcker wird derzeit abverkauft. Auch bei dem Neubau des Netto-Marktes sind wir auf einem guten Weg. Spätestens 2020 ist mit einem Baubeginn zu rechnen“, erklärte Kammerer. Zugleich laufe aktuell die Erstellung des Bebauungsplanes für den zweiten Abschnitt des Baugebiets Schlossäcker. Im Mai stehe die Verabschiedung des Haushalts an.

Fraktionsvorsitzender Reinhold Meier mahnte in seinem Bericht, bei einer anstehenden Aufnahme ins Städtebauprogramm die Anwohner mit ins Boot zu nehmen. Bezugnehmend auf die Bürgermeisterwahl lobte er den Erfolg der CSU: „Wer sich im ersten Wahlgang gegen drei Mitbewerber durchsetzt, der hat meine Hochachtung,“ unterstrich Meier. Meier gab des Weiteren bekannt, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen vom Fraktionsvorsitz zurückziehen werde. Die Anwesenden dankten Meier für seine Arbeit mit großem Applaus.

CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger ging in seiner Rede auf die Kreispolitik ein: „Hier hat die CSU mit Landrat Andreas Meier nachhaltig gewirtschaftet“, lobte Oetzinger. So könne die Kreisumlage in diesem Jahr erneut auf nunmehr 40 Punkte gesenkt werden, was insbesondere den Kommunen zugutekomme. Auch der Schuldenabbau ist laut Oetzinger im Landkreis auf einem guten Weg. Mittelfristig sei der Landkreis schuldenfrei. „Zugleich behalten wir unsere Zukunftsaufgaben im Blick und investieren kräftig“, so der CSU-Kreischef. Neben den großen Investitionen in die landkreiseigenen Schulen stünden zahlreiche Tiefbaumaßnahmen, wie auch die Ortsumgehung Mantel im Finanzplan des Landkreises.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.