22.07.2021 - 16:07 Uhr
MantelOberpfalz

Georg Gleißner erinnert sich am 95. Geburtstag an Artilleriefeuer 1944

Fahnenjunker Karlheinz Kuschidlo (links) und Kassenwart Erhard Neubauer (rechts) gratulieren Georg Gleißner, dem ältesten Mitglied der KSRK Mantel, zum 95. Geburtstag.
von Johann KneißlProfil

Seit 50 Jahren gehört Georg Gleißner der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft (KSRK) Mantel an. Er ist das älteste Mitglied und der letzte Kriegsteilnehmer der Kameradschaft. 2009 wurde ihm die Ehrenurkunde für Kriegsteilnehmer verliehen. 2018 erhielt er die Treuenadel des Bayerischen Soldatenbundes für 50-jährige Mitgliedschaft. Von der KSRK Mantel machten Fahnenjunker Karlheinz Kuschidlo und Kassenwart Erhard Neubauer ihre Aufwartung und überreichten ein Geschenk.

Gleißner erinnerte sich, wie er als 16-jähriger 1943 zum Arbeitsdienst eingezogen wurde und dann ab März 1944 Militärdienst leisten musste. „Am Heiligabend 1944 gerieten wir in Luxemburg zum ersten Mal unter Artilleriefeuer“, berichtete er. Auf Anraten eines Vorgesetzten suchte er Schutz unter einer Zugmaschine, was ihm wahrscheinlich das Leben rettete. Nachts mussten sie einen Stellungswechsel über eine Behelfsbrücke über die Mosel bewerkstelligen.

Später war er in Tschechien in der Nähe von Budweis stationiert. Von dort fuhr er einen Funkwagen bis nach Schwandorf, wo für ihn der Krieg zu Ende ging. Er hatte Glück und kam ohne Verletzungen aus dem Krieg heim.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.