19.03.2019 - 12:54 Uhr
MantelOberpfalz

JU stürzt sich in den nächsten Wahlkampf

Der neue und alte Vorsitzende der Jungen Union Mantel heißt Philipp Fuhrmann. Und er appelliert an die Mitglieder, sich für den Kommunalwahlkampf 2020 stark zu machen.

Richard Kammerer, Christoph Müller (hinten, von links) und Stephan Oetzinger (Siebter von links) gratulieren den Vorstandsmitgliedern zur Wahl.
von Johann KneißlProfil

In der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Krink bestätigten die Mitglieder Furhmann im Amt, das er vor zwei Jahren von Marktrat Christoph Müller übernommen hatte.

Fuhrmann blickte auf ein äußerst erfolgreiches Vereinsjahr zurück. „Wir haben uns aktiv am Landtags- und Bezirkstagswahlkampf sowie am Bürgermeisterwahlkampf beteiligt“, sagte der JU-Chef. In den nächsten Monaten gelte es, die Kommunalwahl 2020 ins Visier zu nehmen, um hier der Jugend Mantels eine Stimme zu geben. Aktuell hat die Junge Union 82 Mitglieder. „Wir sind einer der größten Ortsverbände im Landkreis“, sagte Fuhrmann stolz. Zu seinen Stellvertretern bestimmten die Mitglieder Sophia Schiller, Christoph Müller und Stefan Schumann. Die Kasse bleibt in den Händen von Stefan Arnold, Schriftführer sind Daniel Brünnig und Benedikt Müller. Als Beisitzer komplettieren Marina Bertelshofer, Constanze Hartwig, Antonia Müller, Marie Schiller, Bastian Hofmann, Manuel Pröls, Sebastian Steinbauer und Toni Stengel den Vorstand. Die Kassenprüfung nehmen künftig Daniel Meyer und Tobias Schmid vor.

Zudem ehrten Fuhrmann und CSU-Ortsvorsitzender Christoph Müller Mitglieder. Sie überreichten Urkunden für zehnjährige Treue an Kathrin Meier, Michal Huber, Manuel Pröls, Michael Koppmann, Daniel Brünnig, Stephanie Pöll, Julian Schmid, Andreas Tafelmeier, Thomas Kick und Thomas Friedrich. Für 15 Jahre Zugehörigkeit ehrten sie Christina Rauscher, Anja Horn und Peter Gollwitzer. Für 20 Jahre Treue erhielt Johannes Wittmann eine Urkunde und ein kleines Geschenk.

„Die Junge Union ist die einzige politische Jugendorganisation im Markt“, merkte Bürgermeister Richard Kammerer an. Er dankte für die große Unterstützung im Wahlkampf und das vielfältige Engagement. „Ihr seid eine feste Größe in unserem Vereinsleben“, lobte der Rathauschef. Der Markt werde auch künftig die Anliegen der Jugend ernst nehmen und sich um die Bedürfnisse junger Familien kümmern. Als Beispiele nannte er den neuen Jugendraum im Gemeindezentrum „Alte Schule“ oder auch die Ausweisung des Baugebiets Schlossäcker.

Christoph Müller betonte die gute Zusammenarbeit der JU mit der CSU und der Frauen-Union im Markt. „Gerade bei der anstehenden Kommunalwahl setzen wir auf Euch, auch als Kandidaten für den Marktrat, da die JU für die Verjüngung steht“, unterstrich Müller.

Landtagsabgeordneter und stellvertretender JU-Landesvorsitzender Stephan Oetzinger dankte für den großen Einsatz der JU in den Wahlkämpfen. „Auf meine JU ist immer Verlass gewesen, ich bin stolz auf euch.“ Die JU sei die Stimme der Jugend und mit ihren vielen Mitgliedern deutlich größer als die SPD oder FWG im Markt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.