28.07.2020 - 11:31 Uhr
MantelOberpfalz

Konfirmation in Mantel: Anders, aber wunderbar

Traditionell feiert die evangelische Kirchengemeinde in Mantel immer Palmsonntag Konfirmation. So wäre es auch heuer geschehen, wenn es nicht das Coronavirus gäbe.

Mit festlichen Klängen nahm der Posaunenchor die Konfirmanden mit Pfarrer Andreas Ruhs (rechts) in Empfang.
von Johann KneißlProfil

Nach der Absage im März wurden mehrere Konzepte für die Konfirmation überlegt, die Konfirmation trotzdem noch zu feiern. Am letzten Samstag wurde eines dieser Konzepte in die Realität umgesetzt: ganz anders als in den vergangen Jahren, aber wunderbar besonders.

So zogen die sieben Konfirmanden bei herrlichem Sonnenschein zum Freiluft-Gottesdienst ein. Mit festlichen Klängen des Posaunenchores wurden Emma Koschnitzke, Melissa Seifried, Nina Market, Tim Voigt, Luisa Krauß, Marlene Lippik und Lotta Wiesner mit Pfarrer Andreas Ruhs empfangen

Unterhalb der evangelischen Kirche wurde der Gottesdienst gefeiert, zu dem Familien, Verwandte und Freunde der Kirchengemeinde eingeladen waren. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Ulrike Wiesner am Keyboard sowie dem Flötenensemble.

In seiner Predigt nahm Pfarrer Ruhs einerseits Bezug auf die aktuelle Corona-Situation, andererseits auf eine Grunderkenntnis des christlichen Glaubens: „Wer steckt hinter der Maske?“, „Wer bin ich?“ So setzten wir nicht nur die Maske auf, sondern verstellten uns auch in mancher Lebenssituation. Jedoch könnten wir gewiss sein, Gott blicke hinter diese Masken und kenne jeden von uns. Diese Botschaft gab Ruhs den Konfirmanden mit auf ihren Lebensweg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.