21.01.2020 - 17:29 Uhr
MantelOberpfalz

Manteler SPD will Politik mit Substanz

Sehr zufrieden ist die Manteler SPD-Vorsitzende Andrea Bertelshofer bei der Vorstellung der Kandidatenliste für die Kommunalwahlen. So vielschichtig wie die 28 Engagierten ist auch das Wahlprogramm der Genossen.

Die Mischung der Kandidaten der SPD Mantel stimmt. Unter anderem mit hohem Frauenanteil auf der Liste gehen die Genossen in den Kommunalwahlkampf.
von Externer BeitragProfil

"Wir haben eine wirklich gute und interessante Liste mit 15 Frauen und 13 Männern unterschiedlichstem Alters, beruflicher Erfahrungen und ehrenamtlichen Engagements", lobte Andrea Bertelshofer. Abwechselnd stellten die SPD-Ortsvereinchefin und Spitzenkandidat Manfred Klier die 28 Kandidaten im Einzelnen in kurzen Portraits vor. Klier präsentierte in der Folge das Wahlprogramm der Mantler SPD. Da in den vergangenen Jahren in Mantel mit der CSU-Mehrheit wenig Substanzielles passiert sei, herrsche großer Handlungsbedarf. Beispiele seien die erneut angestoßene Markplatzsanierung im Rahmen der Städtebauförderung, eine Konzept für die Wiederbelebung der leerstehenden Häuser im Ortskern, die Einrichtung eines attraktiven Ortscafes, eine Tempobeschränkung auf der Kreisstraße durch Mantel, eine Fußgängerüberquerung am Marktplatz, die Einrichtung einer Tagespfleeinrichtung und eines Pflegestützpunktes und vieles mehr. "Dazu braucht es eine starken SPD-Fraktion", betonte Klier. Die Unterstützung der SPD für den Bau der Umgehungsstraße sei selbstverständlich. Außerdem müsse jetzt baldmöglichst die Sanierung der Heidenaabbrücke in Angriff genommen werden. Verwundert zeigte sich Klier über die Kandidatur von Bürgermeister Kammerer auf der CSU-Liste. Dieser sei doch Kraft seines Amtes als Bürgermeister bereits für die nächsten sechs Jahre Mitglied des Gemeinderates. Damit kämen seine Stimmen bei der anstehenden Kommunalwahl lediglich anderen Kandidaten auf der CSU-Liste zugute.

Dazwischen präsentierte der SPD-Kandidat für die Landratswahl, Peter Lehr, bisher erster Bürgermeister der Stadt Eschenbach, sein ambitioniertes Wahlprogramm. Die SPD im Landkreis setzt dabei auf fünf Schwerpunkte: Umwelt, Öffentlicher Personennahverkehr, Soziale Gerechtigkeit, Wirtschaft/Digitalisierung und Gesundheit & Pflege. Dazu gehören ein vernetztes Tourismus- und Radwegekonzept, die Eigenstromversorgung der Schulen, die Entwicklung eines tragfähigen Konzepts für das Klinikum und die Gründung einer Forschungseinrichtung im Landkreis. Lehr denkt dabei an eine Technologietransfereinrichtung für Neue Werkstoffe, die den hiesigen Firmen zugute kommt und auswärtige Firmen anziehen soll. Ein Schwerpunkt im Bereich Pflege ist die Übertragung des Konzepts der "sehr gut funktionierenden" Seniorengemeinschaft "Hand in Hand" vom Altlandkreis Eschenbach auf den gesamten Landkreis. Hier können Mitglieder Leistungen, wie Hilfe beim Einkauf oder einen Fahrdienst einkaufen, die andere Mitglieder kostenlos oder gegen geringes Entgelt erbringen. Außerdem werde die SPD das von der CSU abgelehnte Sozialticket für bedürftige Mitbürger weiter politisch einfordern so Lehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.