06.05.2020 - 11:01 Uhr
MantelOberpfalz

Manteler Steinschlange soll weiter wachsen

Annette Punzmann hat mit ihren Zwillingen vor einiger Zeit Steine bemalt und kam dann auf die Idee auch in Mantel eine Steinschlange zu initiieren.

Individuell gestaltete Steine mit Sprüchen reihen sich in die Steinschlange in Mantel ein. Die Initiaoren hoffen, dass das kleine Kunstwerk weiter wächst.
von Eva SeifriedProfil

Beim abendlichen Muszieren erzählte sie Carolin Schieder von der Idee und schon wurde sie in die Tat umgesetzt. Nach Abstimmung mit Bürgermeister Richard Kammerer und Schulrektorin Elisabeth Graßler war mit der Schule schnell der ideale Startort gefunden.

Elisabeth Graßler informierte Eltern und Schulkinder und bat darum, dass viele mitmachen. „Wir wollen etwas Positives bewegen und zeigen, dass wir trotz Kontaktbeschränkungen etwas gemeinsam gestalten können. Alle, ob Groß oder Klein, sollen mitmachen.“ „Wir sind gespannt, wie lange die Schlange wächst", stand noch im Info-Blatt. Am Freitag, 17. April wurde am Schuleingang der Grundstein gelegt. Seitdem wächst die Steinschlange jeden Tag und erreicht schon langsam den Eingang der Marktbibliothek. Es sind ganz bunte, individuelle Steine, teils auch mit Mutmach-Sprüchen darauf, in die Schlange eingereiht. "Es wäre schön, wenn weitere Kinder und Erwachsene Steine bemalen würden und an die Schlange legen", wünschen sich die Initiatoren. Bei Spaziergängen könne jeder sehen, wie die Schlange wächst und wie Kreativ die Manteler sind.

Die Steinschlange reicht bereits vom Schulhauseingang bis fast zum Eingang der Marktbibliothek.
Am 17. April legten drei kleine Künstler die Grundsteine für die Manteler Steinschlange beim Eingang der Grundschule ab. Sie hoffen weiterhin auf viele eifrige Mitstreiter.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.