05.04.2019 - 12:02 Uhr
MantelOberpfalz

Markt Mantel soll aufblühen

Bürgermeister Richard Kammerer wünscht sich viele Blumenwiesen und bittet die Bürger um Unterstützung. Kostenlose Samentüten können im Rathaus abgeholt werden.

Ulrike Fuhrmann und Michaela Fichtner von der Verwaltung, Bauhof-Mitarbeiter Werner Blendl und Bürgermeister Richard Kammerer haben Saatgut für "Blühende Landschaft" abgewogen und in kleine Samentütchen verpackt.
von Eva SeifriedProfil

Bürgermeister Richard Kammerer hat schon seit einigen Jahren den Gemüsegarten seiner Mutter als „Bienenweide“ umgestaltet. Nun will er auch im Markt Mantel auf Gemeindeflächen für Insekten aller Art passend Blühflächen gestalten. So beim Gemeindezentrum „Alte Schule“ auf Grünflächen hinter dem Mehrzweckhallenparkplatz und beim VfB-Gelände. Kammerer hat für den Markt eine mehrjährige Saatgutmischung „Blühende Landschaft-Frühjahrssaat“ bestellt. „Wir brauchen eine regional abgestimmte Mischung auf unseren Bereich Süd, damit die Nahrungsversorgung der Insekten entscheidend verbessert wird, so der Rathauschef.

Der Bürgermeister ruft alle Manteler Einwohner auf, mitzumachen und auf ihren Grundstücken Flächen anzusäen. Ausreichend Saatgut gebe es im Rathaus. Die Mitarbeiter der Verwaltung und des Bauhofes waren fleißig und haben die Saatgutmischung in kleine Samentüten abgefüllt und halten sie mit der Gebrauchsanweisung bereit. Jeder Einwohner kann sich kostenlos im Rathaus eine Samentüte abholen. Es sind nur ein bis zwei Gramm Saatmischung auf einer Kleinfläche nötig, am besten mit Sand vermischt. Bei den Samen handelt es sich um Lichtkeimer, sie müssen nur leicht in die Erde gedrückt werden. Die Samen sollten nicht in eine bestehende Wiese gestreut werden.

Im Laufe der Jahre erscheinen dann die verschiedensten Kulturpflanzen und Wildblumen, wie im ersten Jahr die Garten-Ringelblume, Sonnenblume, Luzerne, Saat Wicke und im zweiten Jahr die Acker-Glockenblume, Kornblume, Wilde Malve, Rote Lichtnelke, Rainfarn, schwarze Königskerze und viele mehr. Es sei keinerlei Pflege nötig, versichert der Bürgermeister. Wie er aus Erfahrung weiß, gebe es natürlich auch Zeiten, in denen so eine Insektenwiese etwas ungepflegt aussieht. Das müsse man ertragen können. Die Mischungen sind für eine Standzeit von fünf Jahren konzipiert. Jedem Samentütchen liegt eine ausführliche Ansaat- und Pflegeanleitung bei. Die Aussaat ist von Mitte April bis Mitte Juni empfohlen. „Sollte der Ansturm auf die Samen groß sein, bestellen wir natürlich sofort weiteren Samen nach“ verspricht der Rathauschef.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.