25.02.2020 - 18:39 Uhr
MantelOberpfalz

„Schimmel“ für guten Zweck feil geboten

Es gibt sie noch, die Traditionen, die Jahrzehnte überdauern und gegen alle Widerstände fortgeführt werden. Eines ist ein wertvoller alter Gaul.

Bürgermeister Richard Kammerer (links) geht mit 200 Euro auf den traditionellen Handel ein und hatte mit dem Team der Schimmel AG viel Grund zum Lachen.
von Johann KneißlProfil

Seit über 50 Jahren reitet alljährlich die "Detag Schimmel AG" aus, um ihr weißes Ross in Weiden und im Umland feilzubieten. Die gemeinnützige Organisation mit Beate Merkel, Gerhard Völkl und Jürgen Laubert besuchte am Rosenmontag das Rathaus von Mantel, um mit dem Bürgermeister den traditionellen “Pferdehandel” durchzuführen.Präsident Jürgen Laubert machte seinem Ruf als beinharter Verhandlungsführer und gewiefter Rosstäuscher alle Ehre. Der "Gaul" wurde wie immer von zwei Vertretern der Schimmel AG gestützt und an einem beigen Band geführt. Den riesigen Körper bedeckte eine fransige weiße Plane. Das Startangebot von 400 Euro schlug Bürgermeister Richard Kammerer aufgrund mangelhafter Beschlagung der Hufe aus. Da ihm auch kein Einblick auf das Pferdegebiss gewährt wurde, kam es erst nach zähen Verhandlungen bei 200 Euro per Handschlag zur Einigung.Dieses Geld wird im Laufe des Jahres für wohltätige und soziale Zwecke weitergegeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.