05.07.2019 - 16:03 Uhr
MantelOberpfalz

Sparkasse bekennt sich zu Standort Mantel

Feierstunde anlässlich der Einweihung der renovierten Geschäftsräume. Geldgeschäfte erfolgen jetzt in modernem Ambiente.

Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum (Vierter von links) freut sich, dass zur Einweihungsfeier auch Landrat Andreas Meier (Dritter von links) Bezirkstagevizepräsident Lothar Höher (Fünfter von links), Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger (rechts) und Bürgermeister Richard Kammerer erschienen sind.
von Eva SeifriedProfil

Kunden der Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß können ihre Bankgeschäfte nun in der Geschäftsstelle Mantel in einem modernen Ambiente erledigen. Nach dem Abschluss der Renovierungsarbeiten wurden die hell und freundlich gestalteten Geschäftsräume am Marktplatz mit dem kirchlichen Segen durch den evangelischen Pfarrer Andreas Ruhs offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Die Sparkasse betreibt seit 1961 ihre Filiale in Mantel, seit 1987 in den jetzigen Räumen. Neben der Erneuerung der Inneneinrichtung erhielten die Wände einen frischen Anstrich. Blickfang ist eine rote Wand im „Sparkassen-Design“. Der Teppich wurde durch einen individuell gestalteten, anthrazit-farbenen Bodenbelag ersetzt. Zudem können die Kunden im Eingangsbereich Sitzmöglichkeiten nutzen. Pflanzen sorgen für ein angenehmes Raumklima. Der Kundenraum der Sparkasse ist nun mit einem zusätzlichen Beratungsplatz und einem Servicepoint ausgestattet. Für individuelle Beratungen in gewohnter Diskretion steht nach wie vor ein separater Raum zur Verfügung.

„Mit den Renovierungsarbeiten haben die Vereinigten Sparkassen bewusst ausschließlich heimische Firmen beauftragt“, hob Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum bei der Feier hervor. Er bezeichnete die Neugestaltung der Geschäftsstelle als klares Bekenntnis der Sparkasse zum Standort Mantel. Rita Bierler, Isabella Freller und Cornelia Sommer betreuen nun die Kunden in sämtlichen Finanzangelegenheiten. Zusätzlich stehen die Teams des Private Banking für Finanzierungen, Immobilienkauf und -verkauf sowie in Versicherungsangelegenheiten zur Verfügung. „Gerne nehmen sich die Mitarbeiter für Beratungsgespräche auch außerhalb der Öffnungszeiten Zeit."

Landrat Andreas Meier, zugleich Vorsitzender des Verwaltungsrates, sprach von einer derzeit paradoxen Finanzwelt. „Die Renovierung zeigt auch die Wertschätzung den Kunden gegenüber“, sagte Meier. Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger freute sich, in seiner „Heimatsparkasse“ zu sein. „Wir leben in einer dynamischen Zeit. Persönliche Beratung ist wichtig, denn ,mit Reden kommen die Leute zusammen'“, so Oetzinger. „Die Sparkassen sind eine segensreiche Einrichtung in der Region.“

Bürgermeister Richard Kammerer bezeichnete die Renovierung als Investition in die Zukunft und freute sich, dass die Sparkasse in Mantel bleibt. Er überreichte ein Manteler Wappen und eine Flasche Rotwein. „Nicht Geld regiert die Welt, sondern es geht nichts ohne Gott“, sagte Pfarrer Andreas Ruhs. Nach dem Lukas-Evangelium vom reichen Kornbauern lautete das Fazit, dass Geld unserem Leben dienen soll, aber es nicht bestimmen. Pfarrer Ruhs: „Wir segnen nicht das Geld, sondern die Räume und die Menschen, die hier arbeiten oder als Kunden kommen."

Hausherr Siegfried Janner erzählte, dass das Gebäude schon viel erlebt habe und nun ein schönes Wohn- und Geschäftshaus ist. Bei der Einweihungsfeier zugegen waren auch Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher, Marktdirektor Thomas Müller, Vorstandsmitglied Gerhard Hösl, der Leiter der Firmenkundenberatung Johann Zach, Orga-Leiter Stefan Simmerl, Filialdirektorin Claudia Schönfelder und der ehemalige Filialleiter Matthias Post.

Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum (Vierter von rechts) begrüßte einige Ehrengäste und Vermieter Siegfred Janner (links) bei der Einweihung der renovierten Räume der Sparkasse in Mantel.
Pfarrer Andreas Ruhs (links) spendete den Räumen den kirchlichen Segen. Da kein katholischer Amtskollege anwesend war, tat er dies im ökumenischen Sinne, wie er sagte.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.