21.11.2018 - 14:09 Uhr
MantelOberpfalz

Ständig einsatzbereit

Die Führung der Feuerwehr nützt den Kameradschaftsabend für Ehrungen.

Gemeinsam mit Landrat Andreas Meier (Vierter von rechts), Bürgermeisterin Rita Steiner (Dritte von rechts) und der Führungsriege der Feuerwehr stellen sich Horst Steger (Fünfter von rechts) und die geehrten langjährigen Mitglieder Hermann Staufer (links), Johann Kick (Vierter von links) und Karl-Heinz Pusch (rechts) zu einem Erinnerungsbild auf.
von Johann KneißlProfil

Kommandant Siegfried Janner würdigte besonders Horst Steger, der in seiner Laufbahn das Leistungsabzeichen in Gold bis zur Stufe rot erworben hat. Er dankte ihm für seine stete Einsatz- und Hilfsbereitschaft. Landrat Andreas Meier überreichte Steger das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold, I. Klasse, für 40 Jahre aktiven Dienst. Zu den Gratulanten zählten Kreisbrandrat Marco Saller, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Gerald Wölfl.

Vorsitzender Harald Dobner und sein Stellvertreter Richard Kammerer überreichten Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft. Eine Urkunde für 50 Jahre Treue erhielt Karl-Heinz Pusch, für 60 Jahre Hermann Staufer und für 65 Jahre Johann Kick. Urkunden für 45-jähriges beziehungsweise 65-jähriges Dabeisein werden Hans Seifried und Josef Braun nachgereicht.

Landrat Meier lobte besonders die Begeisterung der Jugend. "In der Feuerwehr spürt man gelebte Kameradschaft und den Drang, sich für das Gemeinwohl einzubringen. Aber für Leistungen sind Auszeichnungen ganz wichtig, da dem Geehrten in Form von Urkunden, Medaillen oder Ehrenzeichen ein herzliches Dankeschön für die freiwillige Arbeit zurückgegeben werden kann.“

Rita Steiner dankte der Feuerwehr für die ständige Einsatzbereitschaft. „Mehr als 60 Feuerwehrleute sind immer bereit, in einer großen Bandbreite von Notsituationen zu helfen. Jedem gebührt höchste Anerkennung für seine bereitwillige Arbeit, zumal ein jeder weiß, dass mit dem Dienst bei der Feuerwehr kein Geld zu verdienen ist.“ Sie überraschte den Vorstand mit der Mitteilung, dass der Marktrat die neuen Schutzanzüge für die Feuerwehr mit großer Mehrheit genehmigt hat. Kammerer verwies auf die Weihnachtsfeier am 15. und die Silvesterfeier am 31. Dezember im Feuerwehrhaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.