Ausstellung in Kastl: Alte Meister und junge Talente

Die kreativen Kastler waren aufgerufen, ihre Lieblingswerke zu präsentieren. Die Arbeitsgruppe "Kunterbunte Kastler Kunst" des Vereins für Touristik und Gewerbe, Verkehrsverein Kastl, zeigt sie über Ostern erneut in einer Ausstellung.

Mitglieder der Gruppe „Kunterbunte Kastler Kunst“ laden ein zur Osterausstellung im Steinstadel (von links): Wolfgang Eger, Ira Hettmannsperger, Karin Eger, Christiane Bartl, Anna Maria Weiß und Mia Meyer.
von Externer BeitragProfil

Im Steinstadel ist die Ausstellung "Verliebt in Kastl" zu sehen. Die Beteiligten hatten freie Themenwahl. Dennoch galt ein besonderer Aufruf alten Darstellungen aus der Marktgemeinde. Den Anstoß dazu gab Anna Maria Weiß vom Heimatmuseum Franz Weiß, das eine Sammlung alter Meister beherbergt. "Wir waren fast erschlagen von der Vielzahl an Gemälden", die die Kastler aus ihren Wohnzimmern und auch von Dachböden wieder ans Licht brachten, zitiert der Verkehrsverein Projektleiter Hans Yberle in einer Presseinfo zur Ausstellung,

Bekannte Maler

Dabei sind Werke von bekannten fränkischen Kunst- und Landschaftsmalern des vergangenen Jahrhunderts wie Jakob Dietz, E. Giebl und Hans Maulwurf. Andere Maler wie Willi Diernhöfer und Hans Bartolo Brand waren bis aus Ingolstadt oder München angereist, um die Klosterburg und die verwinkelten Gassen im Bild festzuhalten. Ein kurzes Gastspiel in Kastl gab auch die weltberühmte Malerin Etelka Kovacs-Koller. Nicht fehlen dürfen die großformatigen Ölgemälde der Kastler Hermann Römer und Erhard Stöcklmeier. Ergänzt wird der Kastler Bilderbogen vom Heimatmaler Alfons Dürr aus Neumarkt und dem Krumbacher Wolfgang Christoph.

Altes trifft Neues

Viele Gemälde seien bereit 70 bis 100 Jahre alt und gäben der Ausstellung so schon fast musealen Charakter, sagte Hans Yberle. In einem fließenden Übergang mit abstrakten Malereien über Kastl geht es im Obergeschoss weiter mit Traumwelten der Gruppe "Kunterbunte Kastler Kunst". Wieder vertreten sind hier Christiane Bartl, Ira Hettmannsperger, Seynollah Mohamadi und Hans Yberle. Ergänzt wird die Gruppe mit neuen Gesichtern: Das Ehepaar Hennig zeigt Aquarelle und Tonarbeiten.

Nadine Schienhammer präsentiert ihre symbolbehafteten Ölbilder und Makramee-Arbeiten. Am Karsamstag gibt sie Einblick in die Entstehung ihrer Schmuckstücke und regt zum Mitmachen an. György Janos Müller stellt Kastl mit seiner ungarischen Schnitzkunst dar. Kontrastpunkte setzt Henrike Jörger mit ihren Handpuppen und abstrakten Aquarellen. Ein Höhepunkt ist die Präsentation der ältesten bekannten Darstellung von Kastl aus der Universitäts-Bibliothek Würzburg. Mit der Grundschule in Kastl wird eine weitere Attraktion vorbereitet. Wie Rektorin Ulrike Hampel-Sperlich mitteilt, sind die Kinder schon fleißig bei der Arbeit.

Hintergrund:

Infos zur Ausstellung

Vernissage der Ausstellung „Verliebt in Kastl“ im Kastler Steinstadel ist am Mittwoch, 17. April, um 18.30 Uhr. Der Vorsitzende des Verkehrsvereins, Andreas Otterbein, und Bürgermeister Stefan Braun eröffnen die Schau. Öffnungszeiten: Karfreitag, 19. April, 13 bis 17 Uhr; Karsamstag, 20. April, bis Dienstag, 23. April, täglich 10 bis 17 Uhr. Eintritt: zwei Euro, Kinder bis 14 Jahre frei; Weitere Info: Projektleitung Hans Yberle (09625/9 11 75 0160/312 73 71, hans[at]yberle[dot]de).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.