CSU-Politikerin und Neumarkter Vize-Landrätin Heidi Rackl spricht über Europawahl

Politisch interessierte Frauen treffen sich in einer lockeren Runde: Das ist die Veranstaltungsreihe Lady First der drei Kastler CSU-Ortsverbände. Diesmal war die Neumarkter Vize-Landrätin und Bezirksrätin Heidi Rackl zu Gast im Steinstadl.

Bei der Veranstaltungsreihe Ladys First der drei CSU-Ortsverbände in der Gemeinde Kastl hat sich Neumarkts Vize-Landrätin Heidi Rackl (Dritte von links) den Fragen gestellt.
von Autor JPProfil

Die CSU-Politikerin stellte sich kurz vor und erklärte, dass sie seit langer Zeit zudem die Chef-Assistentin des bald scheidenden CSU-Europaabgeordneten Albert Deß ist. "Daher weiß ich, wie wichtig Europa und die Europawahlen für Deutschland und Bayern sind." Sie rief dazu auf, dass die Frauen ihre Stimme im Mai abgeben sollten. Rackl kritisierte, dass sich zu wenig Frauen politisch engagieren. "Das wäre aber im Interesse aller Frauen sehr wichtig." Denn gerade sie wüssten, wie wichtig etwa eine Kita und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle seien, um Beruf und Familie vereinbaren zu können. Auch sei es wichtig, dass Behinderte in die Gesellschaft eingegliedert würden. "Das Orchester Kunterbunt in Neumarkt, in dem auch Behinderte mitspielen, ist ein solches Pilotprojekt, für das ich mich einbringe." Zu Europa erklärte sie, dass der kulturelle Austausch und die wirtschaftlichen Beziehungen innerhalb der Länder in der EU Frieden und Wohlstand gebracht hätten. "Das dürfen wir uns von Populisten, die in jedem Land zu Hause sind, nicht kaputt machen lassen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.