Marktkirche in Kastl soll saniert werden

Sakristei und Fassade sollen renoviert, Dachstuhl und Empore auf Vordermann gebracht werden. Außerdem sollen barrierefreie Zugänge zur Kirche und zum Pfarrheim her. Für knapp eine Millionen Euro soll die Marktkirche saniert werden.

Die Kastler Marktkirche soll mit knapp einer Million Euro generalsaniert werden.
von Autor JPProfil

Die Katholische Kirchenstiftung St. Christophorus will die Kastler Marktkirche für eine knappe Million Euro sanieren und hat einen entsprechenden Antrag bei der Marktgemeinde gestellt, der auch genehmigt wurde. Dabei sollen Innenraum, Raumschale, Sakristei, Fassade, Mauerwerk und Sockel renoviert und der Anstrich erneuert werden. Auch die Sanierung des Dachstuhls und der Empore sind fällig. Zudem soll außen die Entwässerung erneuert sowie die Treppe beseitigt und ein barrierefreier Zugang zur Kirche und zum Pfarrheim geschaffen werden.

Die Marktgemeinderäte genehmigten in der jüngsten Sitzung außerdem Bauvorhaben im Baugebiet Kastl Süd, im Oberthal, in Utzenhofen und in Umelsdorf. Anschließend informierte Stefan Braun über Ergebnisse der letzten nichtöffentlichen Sitzung bekannt (Aus dem Marktrat). Der Bürgermeister freute sich außerdem, dass die Erschließungsarbeiten für die Erweiterung des Baugebiets Zapfl II (Utzenhofen) fast abgeschlossen seien. Auf Nachfrage teilte der Bürgermeister mit, dass für das Baugebiet in Utzenhofen schon einige Interessenten da sind, Baugebiete in Pfaffenhofen und Kastl sollen demnächst geplant und ausgewiesen werden.

Aus dem Marktgemeinderat:

Bürgermeister Stefan Braun informierte über Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung:

- Das Gremium hat den Auftrag für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Kastl– Utzenhofen an die Firma Schulz aus Pfreimd vergeben. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

- In Kastl steht die Generalsanierung der Volksschule samt Turnhalle an. Dafür soll eine Fachplanung erstellt werden.

- Die Planungsarbeiten für den Ausbau der Strecke Dettnach–Drahberg, die der Marktgemeinde 20 000 Euro kosten, sind vergeben worden.

- Auf dem Gebäude des Kastler Klärwerks soll eine Photovoltaikanlage angebracht werden. Kosten: 30 000 Euro.

- Die Gebührenbedarfsberechnung für Kanal und Wasser, die mit 16 000 Euro zu Buche schlägt, ist an die Firma Radlbeck-Kommunalberatung vergeben worden.

- Bürgermeister Braun informierte außerdem, dass die Zufahrten zur Bogenbrücke derzeit gepflastert werden. Pflasterarbeiten seien außerdem im Zuge der Dorferneuerung in Pfaffenhofen beim Gasthaus Schweppermann begonnen.

    Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

    Für Sie empfohlen

     

    Videos aus der Region

    Kommentare

    Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

    Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.