Orgelkonzert in der Kastler Klosterkirche

von Externer BeitragProfil

Begeistert von den Vorführungen zeigten sich die Zuhörer bei einem Orgelkonzert in der Klosterkirche St. Petrus in Kastl. Der Spendenerlös wird für die Renovierung und Generalüberholung der Orgel verwendet.

Mitwirkende an diesem Nachmittag waren Benedikt Kneißl und Rudolf Fischer. Kneißl ist Student. Wenn er sich in Kastl aufhält, geht sehr gerne seinem Hobby nach und spielt Orgel von St. Peter. Rudolf Fischer ist Kirchenmusiker in der Pfarrei Ammersricht und Regionalkantor der Diözese Regensburg für Amberg-Nord/Weiden-West. Bevor das Konzert begann, begrüßte Pfarrer Johannes Arweck die Mitwirkenden und die Gäste mit dem Psalm 150. In diesem wird Gott mit Zimbeln, Hörner, Pauken, Flöten, Tanz und Seitenspiel gelobt und gepriesen.

Benedikt Kneißl trug die Stücke „Dorische Toccata“ von Johann Sebastian Bach, „Andantino“ in As-Dur von Cesar Franck, „Berceuse“ in A-Dur von Louis Vierne und „Toccata in Seven“ von John Rutter vor. Rudolf Fischer brachte Choralvorspiele aus dem Choral „Liebster Jesu, wir sind hier“, das „Concerto“ in G-Dur, erster Satz, beides von Johann Sebastian Bach, ein Choralvorspiel über „Lobe den Herren“ von Max Reger und aus der ersten Sonate d-Moll, zweiter Satz, "Adagio" von Gustav Adolf Merkel zu Gehör.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Theresia Otterbein bedankte sich am Ende des Konzerts bei den beiden Organisten, sie hätten an diesem Nachmittag aus der Orgel grandiose Klänge herausgeholt. Die Zuhörer spendeten den beiden Musikern einen langen, kräftigen Applaus. Ebenso bedankte Otterbein sich bei Andreas Kneißl, der zu Beginn der musikalischen Darbietung die einzelnen Glocken erklingen ließ und zu jeder eine Erklärung gab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.