22.08.2019 - 14:47 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Wo und wie Förderung wirkt

Europaabgeordneter Christian Doleschal und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß informieren sich bei der Euregio Egrensis. Ein Thema sind dabei EU-Fördermittel.

Informationsbesuch bei der Euregio Egrensis, Arbeitsgemeinschaft Bayern: Im Bild von links die Abgeordneten Tobias Reiß und Christian Doleschal, Euregio-Präsidentin Birgit Seelbinder und Harald Ehm.
von Externer BeitragProfil

Erst im Mai wurde Christian Doleschal aus Brand im Landkreis Tirschenreuth ins Europaparlament gewählt. Nun hat er die Geschäftsstelle der Euregio Egrensis in Marktredwitz besucht und damit eine wichtige europäische Institution im bayerisch-tschechischen Grenzraum kennengelernt. Gemeinsam mit Tobias Reiß, parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, informierte er sich bei Euregio-Präsidentin Birgit Seelbinder und Geschäftsführer Harald Ehm über die Erfahrungen aus über 25 Jahren grenzüberschreitender Zusammenarbeit und über den Einfluss der europäischen Förderpolitik auf die Tätigkeit der Euregio.

Christian Doleschal ist im EU-Parlament im Ausschuss für regionale Entwicklung vertreten und entscheidet künftig mit über wichtige Förderprogramme, wie das Interreg-Programm Bayern-Tschechien und die dafür nötigen Verordnungen für den nächsten Finanzierungszeitraum ab 2021. Daher wollte er umgehend die Einschätzungen der Euregio-Vertreter zur neuen Interreg-Verordnung hören und vor allem auch die praktischen Erfahrungen mit der Kleinprojekteförderung aus EU-Mitteln, die von der Euregio Egrensis bereits seit 2001 im Auftrag des Freistaates Bayern eigenständig abgewickelt wird. In diesem Zusammenhang erkundigte er sich auch über das bestehende bayerisch-tschechische Netzwerk an Behörden und Institutionen. Für ihn sei es wichtig, die großen Potenziale grenzüberschreitender Entwicklung für den Grenzraum zu nutzen.

Landtagsabgeordneter Tobias Reiß sicherte der Euregio seine Unterstützung zu bei den Bemühungen gegenüber der Staatsregierung, den Status der Euregio als bedeutende und etablierte Einrichtung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit längerfristig sicherzustellen. Präsidentin Birgit Seelbinder begrüßte die Tatsache, dass der Koalitionsvertrag der Bayerischen Staatsregierung die Bedeutung der Euregios hervorhebe und dass der Bayerische Landtag auf Initiative von CSU und Freien Wählern erst im März eine weitere Vertiefung der bayerisch-tschechischen Partnerschaft beschlossen habe. Euregio-Geschäftsführer Harald Ehm hatte zuvor die Arbeit der Euregio Egrensis als dreiseitigen Regionalverbund ausführlich vorgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.