22.03.2019 - 14:39 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Haftbefehl abgewendet

Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb stoppten am Donnerstag ein Auto, an dem ungarische Händlerkennzeichen montiert waren.

von Externer BeitragProfil

Diese Schilder berechtigten nicht zur Teilnahme am deutschen Straßenverkehr, informiert die Polizei. Der 31-jährige Fahrzeugführer wollte den frisch in Deutschland erworbenen Audi in sein Heimatland nach Rumänien überführen.

Doch die Verstöße nach der Fahrzeugzulassungsverordnung und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz waren noch nicht alles: Es kam für den 31-Jährigen noch dicker. Die Überprüfung seiner Personalien erbrachte eine Fahndungsausschreibung. Der rumänische Staatsangehörige wurde von der Staatsanwaltschaft Weiden mit Haftbefehl wegen Kennzeichenmissbrauchs gesucht. Durch die Zahlung der Geldstrafe von 370 Euro konnte er den Gang ins Gefängnis abwenden. Für die Weiterfahrt musste sich der Reisende aber erstmal eine ordnungsgemäße Zulassung beschaffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.