27.07.2018 - 14:14 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Kompetente "Herzwerker"

Marktredwitzer Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe verabschiedet 49 Absolventen.

Die besten Absolventinnen der dreijährigen Ausbildung wurden mit Staatsurkunden geehrt. Im Bild (von links) Klassenleiterin Catrin Dittmar, Alina Prinz, 3. Bürgermeister Heinz Dreher, Michala Schusterova, Stefanie Schosnig, Schulleiterin Monika Bötzl, Jennifer Winkler und Klassenleiterin Katrin Schraml.
von Josef RosnerProfil

Für 19 Absolventen der einjährigen Pflegefachhelferausbildung und 30 Absolventen der dreijährigen Altenpflegeausbildung an der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe begann ein neuer Lebensabschnitt. Schulleiterin Monika Bötzl würdigte sie am Donnerstag bei einer Feierstunde. Rund ein Viertel der Absolventen kommt aus der Oberpfalz. Staatsurkunden für herausragende Leistungen erhielten Alina Prinz, Stefanie Schosnig, Michala Schusterova und Jennifer Winkler. Sie alle haben einen Notenschnitt, der besser ist als 1,5.

Monika Bötzl hieß zur Feierstunde neben den Absolventen und Vertretern der Schule auch Repräsentanten der Ausbildungseinrichtungen willkommen. Sie dankte für die enge Zusammenarbeit und die Bereitschaft, Fachkräfte für die Altenpflege auszubilden. Als Motto für die Abschlussfeier hatten die Schüler das Motto "Schwarz-weiß" gewählt. Monika Bötzl zeigte sich überzeugt, dass die Absolventen eine wertvolle Ausbildung erfahren haben. "Die Erfahrungen, Erinnerungen und Erlebnisse, die ihr in ihrer Ausbildung gesammelt habt, die fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen, die ihr erlangt habt, sind viel wert in eurem weiteren Berufsleben. Ihr habt dies alles abgespeichert in eurem Herzen, in eurer pflegerischen Institution. Bewahrt euer Kopfwissen und euer Herzwissen, das wünsche ich euch für eure berufliche Zukunft". Abschließend sagte sie: "Gott segne eure Arbeit als Herzwerker."

3. Bürgermeister Heinz Dreher überbrachte die Glückwünsche der Stadt Marktredwitz und betonte den hohen Stellenwert der Fachschule. "Für euch ist heute ein Tag der Freude und der Dankbarkeit", sagte er zu den Absolventen. "Nicht für die Schule habt ihr gelernt, sondern für euer Leben. Jetzt nach der Ausbildung beginnt jedoch erst der Ernst des Lebens. Heute freilich habt ihr allen Grund zur Freude." Für Heinz Dreher bedeute der Pflegeberuf, auf Pflegebedürftige und auf Menschen zuzugehen und auch im Beruf dabei zu bleiben. "Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Beruf gefunden haben, der Sie erfüllt". Die Klassenleiter Katrin Schraml und Catrin Dittmar erinnerten die Absolventen an die vergangenen Schuljahre. "Wir alle haben fleißig auf den heutigen Tag hingearbeitet, ihr dürft stolz auf euren Abschluss sein." Weiter betonten die Klassenleiter: "Ihr seid jetzt Kümmerer."

Die Klassensprecher Nadine Grabowsky, Manuel Fontanari und Stefanie Schosnig dankten dem Lehrerkollegium für die dreijährige Ausbildung, mit der sie auf ihren Beruf vorbereitet wurden. "Wir feiern heute den Abschluss einer langjährigen und intensiven Ausbildung. Wir freuen uns, dass wir das Erlernte jetzt im Beruf anwenden dürfen." Die Klassensprecher waren sich einig, den Grundstock für das künftige Berufsleben gelegt zu haben. Höhepunkt der vergangenen drei Jahre sei der Wochenendausflug nach Prag gewesen. Mit Blick auf die einjährige Altenpflegehelferausbildung sagte Klassenleiterin Daniela Flügel: "Ich bin stolz auf euch, es war ein tolles Jahr." Klassensprecher Nicolas Bonnowitz dankte den Lehrern und Ausbildern für ihren Einsatz. Von den 19 Entlassschülern setzen 11 Schüler ihre schulische Ausbildung fort. Mit einem Umtrunk und einem Imbiss endete die Feierstunde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp