03.01.2020 - 13:49 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Nicht nur von „Bergzauber“ verzückt

In der Marktredwitzer Stadthalle nimmt Dirigentin Sabrina Hinz mit ihrem Orchester die Gäste mit auf eine spannende musikalische Reise. Durchs Programm führt eine neue Moderatorin.

Das rund 40-köpfige Orchester der Marktredwitzer Blasmusik beeindruckte die Besucher mit seinem großartigen Repertoire.
von Autor ABIProfil

"Ein grandioser Kunstgenuss", "hervorragende Arrangements" oder "Musik auf höchstem Niveau" - solche Kommentare waren nach dem Neujahrskonzert der Marktredwitzer Blasmusik sehr oft zu hören. Das Publikum in der restlos gefüllten Stadthalle sparte weder mit Lob noch mit kräftigem Beifall. Und dazu hatte es auch allen Grund: Dirigentin Sabrina Hinz entführte die Besucher mit ihrem rund 40-köpfigen Orchester auf eine musikalische Reise durch verschiedene Zeiten und Genres.

Souveränes Debüt

Eines war neu in diesem Jahr: Daniela Pöhlmann gab ihr souveränes Debüt als Moderatorin und wurde sogar von ihrer Vorgängerin Christl "Muck" Schemm mit einer Ansage aus dem "Off" vorgestellt: "Die alte geht, und die neue kommt - so ändern sich die Zeiten", lautete ihre Ansage.

Den anspruchsvollen Konzertabend eröffnete in bewährter Manier der Konzertmarsch von Ernst Hoffmann. Für Freunde des klassischen Genres war aber noch viel mehr drin: Da gab es Operettenmelodien aus "Die schöne Galathee" von Franz von Suppé und aus "Die lustige Witwe" von Franz Lehar, Musik aus "Carmina burana" von Carl Orff sowie den österreichischen Marsch "Unter dem Doppeladler" von Josef Franz Wagner und auch traditionell-schottische Impressionen der "Highland Rhapsody".

Das fetzige Glenn-Miller-Medley ließ schließlich niemanden mehr ruhig sitzen und mit "Tico-Tico" ging es in mediterrane Gefilde. Manuela Bergmann demonstrierte mit dem Titel "Bergzauber" von Berthold Schick schließlich ihr Können am eindrucksvollen Alphorn.

Filmmelodien

Auch die Freunde stilvoller Filmmelodien gingen nicht leer aus: Aus dem Disneyfilm "Aladdin" servierte das Orchester ein komplettes Musikbüfett ebenso wie Melodien von Nino Rota aus dem Film "Der Pate". Beim Stück "Typewriter - Solo für Schreibmaschine", bekannt aus dem Jerry-Lewis-Film "Der Ladenhüter", saß Lena Bock am Schreibgerät und haute kräftig in die Tasten.

Zurück in die 80er

Für alle Rockfans ging das Orchester dann mit der britischen Rockband Led Zeppelin auf musikalische Tour, wobei natürlich "Stairway to Heaven" nicht fehlen durfte. Und in einem 80er-Medley schallten unter anderem "Skandal im Sperrbezirk", "König von Deutschland", "Sternenhimmel" und "1000 Mal berührt" durch den Saal.

Nach 14 niveauvollen Musikstücken und rund zwei Stunden wäre das Konzert eigentlich zu Ende gewesen, das heftig applaudierende Publikum jedoch entlockte dem Orchester noch zwei Zugaben: den spanischen Zigeunertanz und "Can't take my eyes off of you" von Frankie Valli - beides arrangiert von Erwin Jahreis. Mit dem traditionellen "Radetzky-Marsch" war dann endgültig Schluss. Für Dirigentin und Moderatorin gab es noch Blumensträuße.

Die renovierte Stadthalle strahlte den ganzen Abend über mit all ihren erneuerten Details. Dazu gehören der frisch geschliffene Fußboden ebenso wie die moderne Bühnenbeleuchtung und die bequemen Stühle.

Auf die Frage von Daniela Pöhlmann, welche drei Wünsche die Dirigentin Sabrina Hinz dem Flaschengeist von Aladdin nennen würde, kam prompt die Antwort: "Immer Nachwuchs für die Marktredwitzer Blasmusik zu haben und dadurch gemeinsame Freude an der Musik. Der dritte Wunsch war immer schon eine renovierte Stadthalle, aber der wurde nun erfüllt." Hinz kann auf eine zehnjährige Tätigkeit als Orchesterchefin zurückblicken. Seit über 30 Jahren gibt es die Neujahrskonzerte in dieser Form, deren Anfänge gehen sogar auf die 1910er Jahre zurück.

Restkarten

Übrigens: Für die Aufführungen in Marktredwitz (4. und 6. Januar in der Stadthalle) sowie für das Konzert in der "Bergbräu" Arzberg (5. Januar) gibt es noch Restkarten.

Die Musiker:

Flöte: Myonnie Bada-Albrecht, Nicole Friedrich-Sznopek, Carolin Wurzel, Jakob Hartmann, Frederike Hock. Klarinette: Viola Freitag, Ulrike Kreipe, Volker Senft, Pauline Sticht, Lennart Köppel, Annalena Senft, Lisa Singer, Markus Werner. Saxofon: Lisa Biersack, Susanne Gräf, Simona Englmann, Carina Hippeli.

Trompete, Flügelhorn: Reiner Fischer, Oliver Lipfert, Simon Prucker, Lena Schöffel, Antonia Hartmann, Armin Müller, Stephan Raps, Paula Wohlrab. Waldhorn: Manuela Bergmann, Teresa Bühring, Johanna Wenisch. Tenorhorn: Gerald Bühring, Michael Heindl. Posaune: Lena Bock, Friedrich Rusch, Felix Heindl, Gabriel Schieder. Tuba: Johannes Holler, Patrick Treml. Schlagzeug: Jonas Barthel, Simon Heining, Florian Fischer, Tobias Holzinger. (abi)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.