18.05.2020 - 16:33 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

Masken für Verschwörungstheoretiker

Bei Durchsagen im ICE denkt man meist an ein "Senk ju for träweling wis se Deutsche Bahn". Mit einer Durchsage auf der ICE-Fahrt von Berlin in die Schweiz hat ein Bahnmitarbeiter nun einen Hit gelandet.

Eine Durchsage an Bord eines ICE von Berlin in die Schweiz hat sich zum Internet-Hit entwickelt.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Bei einer ICE-Fahrt von Berlin in die Schweiz hat sich ein Mitarbeiter der Bahn über Verschwörungsfantasien lustig gemacht. Die Durchsage startete noch vorhersehbar mit dem Hinweis, dass Reisende ohne Mund-Nasen-Maske im Bordbistro eine kaufen können. Dann wendet sich der Mitarbeiter an die (möglicherweise anwesenden) Verschwörungstheoretiker. "Und zum Schluss noch ein Hinweis an alle Verschwörungstheoretiker bei uns an Bord: Denken Sie bitte daran, dass die Bundesregierung heimlich Speichelproben sammelt, um Klone von Ihnen zu produzieren, die Sie dann ersetzen sollen", tönt es aus den Lautsprechern. Eine Möglichkeit seine DNS vor der Regierung zu verbergen sei eben das Tragen einer Mund-Nasen-Maske.

Eine Reisende nahm die Durchsage per Smartphone auf und veröffentlichte sie per Twitter. Dort entwickelte sich das Video zum humorvollen Renner, wurde x-tausendmal geteilt und mit zehntausenden Herzchen versehen - in kurzer Zeit.

Die Pressesprecher der Deutschen Bahn haben das Video auf dem offiziellen Twitter-Account des Unternehmens geteilt. Denn, so schreiben sie mit einem AUgenzwinkern: "Da uns die @BVG_Kampagne immer wieder aus der Telegram-Gruppe wirft, machen wir das jetzt einfach immer so. "

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.